thumbnail Hallo,

Deutschland geht am Stock: "Logisch, dass noch nicht alles passt"

Deutschland steht noch vor vielen Problemen vor der WM. Gegen Chile gab es ein mehr als glückliches 1:0. Goal hat die Stimmen für Euch...

Stuttgart. Das hatte sich Bundestrainer Joachim Löw wohl anders vorgestellt. Im Testduell seiner deutschen Mannschaft mit Chile sah der Übungsleiter noch viele Probleme seiner Elf. Dass man am Ende mit 1:0 siegte rückte dabei fast in den Hintergrund. Goal hat die ersten Stimmen für Euch...

"Ja klar, es war ein glücklicher Sieg, denn Chile hatte viele gute Chancen. Die Pfiffe nach dem Schlusspfiff kann ich verstehen", so DFB-Kapitän Philipp Lahm nach den 90 Minuten in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena gegenüber der ARD.

"Logisch, dass nicht alles passt"

"Wenn man zwei Mal miteinander trainiert, dann ist es logisch, dass nicht alles passt. Wir haben uns immer gut auf die Weltmeisterschaften vorbereitet, da mache ich mir keine Sorgen", so der 30-Jährige weiter. Lahm startete auf seiner Bayern-Position auf der Sechs neben Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos. Das Dreigespann fand jedoch überhaupt nicht in das Spiel gegen mutige Südamerikaner.

"Chile war sehr gut. Wir haben unsere Chancen nicht gut genug zu Ende gespielt. Wir müssen noch einige Dinge verbessern. Ein solcher Test ist aber dennoch gut und Chile ist nicht umsonst eine der besten Mannschaften in Südamerika. Ich hätte jetzt aber keine Angst bei der WM im Viertelfinale oder im Achtelfinale gegen Chile spielen zu müssen", so Lahms Nebenmann Bastian Schweinsteiger. Besonders die chilenische Offensivreihe um Arturo Vidal und Aranguiz machte den Deutschen das Leben schwer.

"Wenig Entlastung und kaum ein Abschluss"

Den einzigen Treffer des Abends erzielten am Ende dennoch die Deutschen. Mario Götze verwertete im ersten Durchgang ein Zuspiel von Mario Götze. Chile erarbeitete sich zwar immer wieder echte Hochkaräter, bekam den Ball am Ende aber einfach nicht im Kasten von Manuel Neuer unter.

"Wir haben gesehen, wie stark Chile spielen kann. Ich hatte es bereits im Vorfeld gesagt, dass Chile ein starker Gegner ist. Chile ist technisch und läuferisch sowie im Zweikampf sehr gut. Wir wollten frühes Pressing spielen, aber das konnten wir leider nicht gut umsetzen. Im Spiel nach vorne haben wir dann für wenig Entlastung gesorgt und wir kamen kaum zum Abschluss. So einen Gegner muss man versuchen laufen zu lassen,  das Tempo aus der Partie nehmen und nicht so viele Bälle verlieren, das ist uns nicht gelungen", so Bundestrainer Joachim Löw im Anschluss der Partie.

EURE MEINUNG: Welche Fehler muss Joachim Löw noch abstellen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig