thumbnail Hallo,

Im Schatten von Özil & Co.: Deutsche Trainer leisten seit Jahren Aufbauarbeit weltweit. Auch 2014 sind wieder drei Namen für den Deutschen Fussballbotschafter nominiert.

Katar. Die Initiative Deutscher Fussball-Botschafter hat auch dieses Jahr wieder drei deutsche Trainer nominiert, die mit ihrer Arbeit - oft in Krisenregionen - soziales Engagement verbinden und ihr Heimatland in allen Teilen der Welt vertreten: Monika Staab, Winfried Schäfer und Klaus Stärk wurden aus einer Vorauswahl von mehr als 35 Kandidaten ausgesucht und sind die Kandidaten für 2014.

Die 2011 von Roland Bischof gegründete Initiative steht unter der Schirmherrschaft des langjährigen Weltenbummlers Rudi Gutendorf und würdigt den Einsatz deutscher Übungsleiter und Spieler im Ausland, der meistens weit über das rein Sportliche hinausreicht. Alle Nominierungen sind dotiert und werden zur Unterstützung von sozialen Fußballprojekten in den jeweiligen Ländern eingesetzt.

Globetrotter- und Pionierin - Kick it like Staab

Monika Staab ist derzeit als Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft von Katar tätig. Schon als Aktive zog es sie ins Ausland, wo sie unter anderem für Paris Saint-Germain oder die Queens Park Rangers spielte. 2006 begann ihre Karriere an der Seitenlinie in Bahrain. Seit Mitte 2007 arbeitet sie mit der FIFA zusammen und betreute fortan Entwicklungsprojekte weltweit.

In den vergangenen Jahren hat die Globetrotterin mehr als 50 Länder bereist: Kirgisien, Myanmar (das frühere Birma), Malaysia, selbst so abgelege Orte wie die Fidschi- und die Cook-Inseln. Staab gilt als Pionierin und Hoffnungsträgerin für viele junge Frauen, besonders in den asiatischen Ländern, wo es für Mädchen und Frauen Mut erfordert, in der Öffentlichkeit Fußball zu spielen.

Monika Staab im Interview mit Goal

"Ich freue mich über die Nominierung, denn sie macht aufmerksam auf die wichtigen Aspekte meiner Arbeit. Ich freue mich, mit wie viel Kraft Katar den Frauensport voranbringen möchte", sagte Staab am Dienstag in Doha. Mit ihrem Preisgeld unterstützt Staab das von der UN anerkannte Layan-Projekt, das unter der Flagge des Roten Kreuzes syrischen Flüchtlingsopfern hilft.

Winfried Schäfer - Aus dem pfälzischen Mayen bis in die Karibik

Der breiten Öffentlichkeit etwas bekannter ist Winfried 'Winnie' Schäfer, nicht nur durch seine blonde Mähne, sondern vor allem durch seine erfolgreichen Jahre beim KSC, wo er einst Talente wie Mehmet Scholl, Oliver Kahn und Michael Tarnat formte.

Deutschlands Trainer des Jahres 1993 zog es nach seinen Engagements in der Heimat ebenfalls in die weite Welt. Als Vereinstrainer war er bei Al Ahli Club und Al Ahli FC (beide Vereinigte Arabische Emirate) sowie bei FK Baku (Aserbaidschan) und Muangthong United FC (Thailand) tätig.

Durch seine Nationaltrainertätigkeiten und der erfolgreichen sportlichen Entwicklung genießt Schäfer besonders in Thailand und Kamerun, mit dem er 2002 den Afrika Cup gewann, ein hohes Ansehen. Seit Sommer 2013 ist er bei der jamaikanischen Nationalmannschaft als Trainer aktiv.

Klaus Stärk - Von Bad Canstatt bis nach Windhuk

Ob der gebürtige Stuttgarter Klaus Stärk je geahnt hat, dass es ihn einst aus dem gemütlichen Vorort Bad Canstatt bis nach Afghanisten ziehen würde? Der 60-Jährige ist heute Direktor des namibischen Fußballverbandes und steht wie nur wenige für die deutsche Entwicklungshilfe im Ausland. Neben der aktiven Betreuung setzt er sich verstärkt für die Trainer- und Schiedsrichterausbildung, den Jugend- sowie Frauenfußball ein.

Selbst in den abgelegenen Regionen in Namibia gab er Lehrgänge und animierte die Menschen, Fußball zu spielen. Zuvor leistete er Basisarbeit in Afghanistan, trainierte er die Nationalmannschaft und trug dazu bei eine nationale Liga aufzubauen.

Er förderte zudem den Frauenfußball und ermöglichte Kindern in dem Krisenland durch Sport ein besseres Leben. Weiterhin war Stärk im Libanon, Südafrika und der Mongolei als Fußballtrainer und Entwicklungshelfer aktiv.

Bekanntgabe im Mai 2014

Die Bekanntgabe, wer 2014 Deutschen Fussball-Botschafter wird, findet am 4. Mai im Auswärtigen Amt in Berlin statt - Goal wird als Medienpartner live mit dabei sein. Der Gewinner wird durch eine prominente Jury ermittelt, der neben Uwe Seeler auch kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh, die Managerin der Frauenfußball-Nationalmannschaft Doris Fitschen, der Schauspieler Peter Lohmeyer ("Das Wunder von Bern") und Dr. Martin Schäfer vom Auswärtigen Amt angehören.

EURE MEINUNG: Wer sollte 2014 Deutscher Fussball-Botschafter werden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig