thumbnail Hallo,

Didier Deschamps: Franck Ribery wurde ständig gefoult

Der Coach der Equipe Tricolore steht nach dem 0:2 in der Ukraine mächtig unter Druck – und attackiert sowohl Gegner als auch Referee.

Kiew. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat sich nach dem 0:2 im Playoff-Hinspiel gegen die Ukraine über die harte Gangart der Gastgeber beschwert. Besonders Bayern Münchens Superstar Franck Ribery sei immer wieder unfair attackiert worden. Trotzdem sei für die Grande Nation noch nicht alles verloren.

Die Schiedsrichter hätten Ribery mehr schützen müssen, forderte Deschamps. "Natürlich wusste die Ukraine, wie gefährlich Ribery sein kann. Sie haben sehr aggressiv gegen ihn gespielt, viele Fouls wurden nicht gepfiffen", klagte der Weltmeister von 1998 laut L'Equipe.

Noch Hoffnung für das Rückspiel

Die Ukraine habe den 30-Jährigen "ausgeschaltet. Er hatte kaum Gelegenheiten, ins Eins-gegen-Eins zu gehen, weil immer ein Mittelfeldspieler als Absicherung da war", analysierte der 45-Jährige. "Es war sehr schwierig, weil kaum Platz da war."

Trotzdem dürfe sein Team die Hoffnung vor dem Rückspiel am Dienstag nicht aufgeben. "Das ist natürlich ein sehr schlechtes Ergebnis für uns. Aber wir müssen daran glauben. Die Ukraine hat die bessere Ausgangsposition, aber wir haben immer noch 90 Minuten daheim vor uns."

EURE MEINUNG: Haben die Ukrainer unfair agiert?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig