Türkei will gegen Rumänien WM-Hoffnung wahren

Die Terim-Elf braucht gegen die zweitplatzierten Rumänen einen Sieg, um die Chance auf den Relegationsplatz in der Gruppe D am Leben zu halten.


Bukarest.
Der Start von Interimstrainer Fatih Terim ist beim 5:0-Erfolg der Türkei gegen Andorra geglückt. Am Dienstag geht es gegen Rumänien. Nur mit einem weiteren Erfolg wäre Rang zwei in Gruppe D der WM-Qualifikation weiterhin möglich.

Terim, der bei der türkischen Nationalmannschaft einen Vertrag bis nach der Endrunde in Brasilien im kommenden Jahr unterschrieb, hat keine andere Aufgabe als die Halbmond-Sterne noch für die WM zu qualifizieren.

Der 60-Jährige ist sich bewusst, dass "der Sieg gegen Andorra kein Maßstab sein kann", wie er gegenüber Fotomac erklärte.

Nur ein Sieg zählt

Es gelte, sich nun auf Rumänien zu konzentrieren. "Wir müssen schauen, wie wir sie besiegen." Dennoch konnte der "Imperator" dem Erfolg gegen den Gruppenletzten Positives abgewinnen. "Es war schön, die Mannschaft mit hohem Einsatz und Siegeswillen spielen zu sehen."

Gegen Rumänien will er seine Elf abermals voll auf drei Punkte spielen lassen. "Wir haben nichts mehr zu verlieren. Wir haben bereits alles verloren, was wir verlieren konnten. Wir haben keine Angst", gab Terim zu verstehen.

Seine Startformation wird der Rekordnationaltrainer der Türkei, der in 93 Spielen 44 Siege holte, kaum verändern. Zwar gab Hakan Calhanoglu vom Hamburger SV sein Pflichtspieldebüt gegen Andorra und hinterließ in der Schlussphase einen guten Eindruck. Konkurrent Gökhan Töre wusste aber zuvor mit drei Torvorlagen zu beeindrucken.

Die WM-Qualifikation im Überblick

Hinspiel verloren Türkei

Die Hausherren müssen gezwungenermaßen in der Mittelfeldzentrale umstellen. Alexandru Bourceanu holt sich beim 3:0-Sieg Rumäniens gegen Ungarn die zweite Gelbe Karte ab und muss für ein Spiel pausieren. Für ihn könnte Ionut Neagu in die erste Elf rücken.

Das Hinspiel im Oktober 2012 verloren die damals von Abdullah Avci trainierten Türken mit 0:1. Gheroge Grozav erzielte damals den spielentscheidenden Treffer unmittelbar vor der Pause. Insgesamt holten die Gastgeber zehn Siege aus 19 Vergleichen mit der Türkei (drei Siege). In Rumänien reichte es bis dato zu einem mageren Sieg des WM-Dritten von 2002.

EURE MEINUNG: Kann die Türkei in Rumänien drei Punkte mitnehmen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !