thumbnail Hallo,

Luis Suarez: Neue Schwalben-Debatte

Liverpools Stürmer stand wegen seiner Aktionen einmal mehr im Zentrum der Aufmerksamkeit. Uruguay machte dennoch einen Schritt Richtung WM.

Lima. Nach dem 2:1 Sieg von Uruguay über Peru in der WM-Qualifikation am Freitag steht Luis Suarez vom FC Liverpool wieder einmal im Mittelpunkt der Debatte über Schwalben, 

Perus Trainer Sergio Markarian beschwerte sich über Schiedsrichter Patricio, nachdem dieser Victor Yotun nach einem Foul an Suarez, das nicht hart war, vom Platz schickte. Der Uruguayer Stürmer fiel theatralisch zu Boden und Yotun bekam direkt die Rote Karte.

Dieser Schiri darf nicht zur WM

"Ich werde alles dafür tun, damit dieser Schiedsrichter nicht für die WM nominiert wird. Seine Fehlentscheidung war ausschlaggebend für die Niederlage. Was Yotun getan hat war nicht okay, aber ich habe schon wesentlich Schlimmeres gesehen: Ellenbogen-Einsatz oder permanente Schwalben, die nicht bestraft werden", verschaffte der Coach nach dem Spiel seinem Unmut Luft.

Wenige Minuten zuvor hatte Luis Suarez einen Elfmeter geschunden und verwandelt. Suarez verbüßt in England immer noch eine Zehn-Spiele-Strafe, weil er Branislav Ivanovic gebissen hatte.

Peru ist jetzt fünf Punkte hinter Uruguay, die auf dem fünften Platz der Südamerika Gruppe liegen.

EURE MEINUNG: Cleverer Stürmer oder Schwalbenkönig?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig