thumbnail Hallo,

Der ÖFB-Trainer traut Arnautovic in England den Durchbruch zu, fordert aber Konstanz. Derweil verteidigt Junuzovic seinen Ex-Mitspieler: "Er hatte schon auch gute Spiele."

Bremen. Österreichs Nationaltrainer Marcel Koller hat Marko Arnautovic nach dessen Wechsel zu Stoke City öffentlich Ratschläge erteilt. In der Bundesliga sieht der Schweizer seinen Schützling nicht gescheitert, der frühere Stürmer von Werder Bremen müsse sich aber über einen längeren Zeitraum beweisen.

"Man muss sich auch einmal festbeißen und zeigen, was man kann", erklärte Koller, den Arnautovic offenbar vor Abschluss des Transfers um Rat gefragt hatte. "Er hat die richtige Körpergröße und ist in den Zweikämpfen präsent", erklärte der 52-jährige Trainer seine Einschätzung.

"Ich hoffe, dass er spielt und seine Fähigkeiten auf den Platz bringen kann. Das wäre auch gut für die österreichische Nationalmannschaft", sagte Koller. Er wolle sich jedoch kein Urteil darüber bilden, ob Arnautovic in Deutschland gescheitert ist.

Junuzovic: "Er hatte schon auch gute Spiele"

Arnautovics ehemaliger Bremer Teamkollege Zlatko Junuzovic verteidigte den 24-Jährigen derweil: "Er hatte schon auch gute Spiele, es war eben ein Auf und Ab." Aus seiner Sicht sei der Wechsel seines Landsmanns ein guter Schritt.

"Stoke City ist gut drauf und hat einen guten Kader. Warum sollte ihm da nicht der Knopf aufgehen?", fragte Junuzovic: "Für Werder ist es schon ein Verlust, dass er weg ist. Ich weiß nicht, ob der Verein auf dem Transfersektor noch einmal nachlegt."

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu diesen Aussagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig