thumbnail Hallo,

Jürgen Klinsmann denkt über US-Staatsbürgerschaft nach

Jürgen Klinsmann, frisch gebackener Gold-Cup-Sieger mit den USA, nimmt möglicherweise bald die amerikanische Staatsbürgerschaft an.

Chicago. Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann kann sich gut vorstellen, Staatsbürger der USA zu werden. "Amerika ist meine zweite Heimat. Ich bin und bleibe Deutscher, kann mir aber gut vorstellen, auch die US-Staatsbürgerschaft anzunehmen", sagte der Coach der amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft im Interview mit der Bild-Zeitung.

Der Welt- und Europameister, der zwei Tage vor seinem 49. Geburtstag am Dienstag mit den US-Boys durch einen 1:0-Finalsieg gegen Panama am Sonntag den Gold Cup gewonnen hat, kann sich zudem die Fortsetzung seines Engagements beim US-Team über sein Vertragsende 2014 hinaus vorstellen. 

Zukunftsentscheidung Ende des Monats

"Ende des Monats werden Verbandspräsident Sunil Gulati und ich über die Zukunft sprechen. Es geht darum, perspektivische Entscheidungen zu fällen wie die Besetzung des Sportdirektors", sagte Klinsmann.

Der Sieg bei der Kontinentalmeisterschaft für Nord- und Mittelamerika und die Karibikstaaten wird nach Ansicht Klinsmanns dem US-Fußball einen weiteren Schub geben.

"Noch nie haben Zeitungen und TV so ausführlich und begeistert über das Nationalteam berichtet. Millionen Kinder spielen Fußball. Unser Sport ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Fußball ist nicht mehr aufzuhalten", sagte Klinsmann, der mit dem 4:3 gegen Deutschland Anfang Juni eine Serie von elf Siegen in Folge gestartet hatte.

EURE MEINUNG: Welche Rolle kann die USA bei der WM 2014 spielen?

Dazugehörig