thumbnail Hallo,

Auch getragen von der Protestwelle eilt die Selecao beim Confed Cup von Sieg zu Sieg. Beim letzten Gruppenspiel surfte Dante ganz oben - und hatte danach eine besondere Botschaft.

Salvador da Bahia. Vor der Arena Fonte Nova warteten schon seine Familie und eine unvergessliche Party-Nacht, doch Dante war ein extrem gefragter Mann. In weißen Badelatschen, blauen Shorts und mit seinem kleinen Gitarrenkoffer in der Hand musste er immer wieder erzählen, wie er Brasilien beim 4:2 (1:0) gegen Italien auf die Siegerstraße geschossen hatte - in seiner Stadt, seinem Stadion.

"Das Land aufwecken"

Doch Dante begnügte sich nicht damit, vom "schönsten Tag" seines Lebens zu schwärmen. Er hatte eine noch wichtigere Botschaft. "Wir versuchen, diese Leute zu unterstützen", sagte er über die Menschen auf der Straße, "unser Land aufzuwecken und aufmerksam zu machen auf viele Sachen, die hier falsch laufen." Die Seleção spielt und siegt beim Confed Cup mit und für das aufbegehrende Volk. Das war auch in Salvador da Bahia zu spüren, wo sich Brasilien in einem ruppigen und leidenschaftlichen Spiel den Sieg in der Gruppe A sicherte.

Dantes Münchner Teamkollege Luiz Gustavo bestätigte dies: "Unser Land wacht gerade auf" - und die bisweilen millionenschweren Profis mit ihm. Da passte es gut, dass sich Dante, Luiz Gustavo und Co. am Abend nach dem zehnten Erfolg bei der "Mini-WM" nacheinander unters Volk mischen durften. Coach Luiz Felipe Scolari gewährte seinen Helden Ausgang, erst am Sonntagmittag mussten sie sich wieder im Hotel melden. Von dort ging es am späten Nachmittag Richtung Belo Horizonte, wo am Mittwoch das Halbfinale stattfindet.

"Emotionen, mit keinem Geld der Welt zu kaufen"

Dantes Weg führte, na klar, zu seinen Lieben. 60 Eintrittskarten hatte er besorgt, damit alle dabei sein konnten bei der Rückkehr des schon lange an Europa verlorenen Sohnes. "Das hat mich eine hübsche Stange Geld gekostet, aber es war ja für eine gute Sache", sagte er.

Dante wurde in der 34. Minute in einer Phase für den angeschlagenen David Luiz eingewechselt, als sich Jungstar Neymar und Co. schwer taten gegen bissige Azzurri. Doch Dante brach den Widerstand mit seinem Tor zum 1:0 (45.+1). "Ein einzigartiger Moment, mit Emotionen, die man mit keinem Geld der Welt kaufen kann", schwärmte er. Er habe seine Verwandten, aber auch das ganze Volk beschenken wollen. Dafür gebe die Seleção immer alles.



Wie Stürmer Fred mit seinen beiden Toren (66., 89.). Und wie Neymar. Der zeigte sich zwar auch mal von seiner härteren Seite - etwa, als er Ignazio Abate niederstreckte. Der fiel unglücklich auf die Schulter und fällt für den Rest der "Mini-WM" aus. Neymar hatte aber auch seinen magischen Moment: seinen Freistoß zum 2:1 (55.).

"Neymar ist ein Idol"

"Neymar ist ein Idol unseres Volkes und all jener, die Genialität im Fußball lieben", lobte Scolari: "Er hat gesehen, dass (Torhüter Gianluigi) Buffon einen Schritt zur Seite gemacht hat. Nur wer über große Qualität verfügt, wer ein Genie ist, kann so den Unterschied ausmachen." Der FC Barcelona, wo Neymar demnächst antritt, "dürfte hocherfreut sein".

Nicht nur Barcelona. Der Geniestreich Neymars, für den er selbst auch "verdammt viel Glück" verantwortlich machte, und die anderen Tore haben dafür gesorgt, "dass unsere Fans noch fester hinter uns stehen" (Scolari). Die 48.874 in Salvador feierten jeden Treffer mit Böllerschüssen. Mit den gegenüber den Helden im Vorfeld des Confed Cups noch so skeptischen Anhängern im Rücken sollte für Scolaris Elf viel möglich sein. "Wenn wir jetzt nicht abheben, wird alles gut", sagte Dante. Das kann nur bedeuten: Dann holt Brasilien den Titel.

Eure Meinung: Was macht Brasilien so stark?

Dazugehörig