Umfrage: Kann Uli Hoeneß nach der Haft zum FC Bayern zurückkehren?

Ein Abschied? Ja, aber sicherlich nicht für immer. Die Rückkehr von Hoeneß wurde bereits am Abend seines Abschieds herzlichst begrüßt.
München. Seit Freitagabend ist Karl Hopfner offiziell der neue Präsident des FC Bayern München. Er tritt die Nachfolge von Uli Hoeneß an. Hoeneß wurde bereits Mitte März wegen Steuerhinterziehung zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt.

Hoeneß erklärte: "Ich will mich nicht sauberer machen, als ich bin. Ich habe einen großen Fehler gemacht und werde für alles geradestehen. Ich gehe diesen schweren Gang und werde nachdenken über mich." In seiner Abschiedsrede kündigte der 62-Jährige jedoch bereits energisch seine Rückkehr an: "Das war's noch nicht!"  

Ein Abschied auf Zeit

Über seinen FC Bayern sagte er darüber hinaus: "Ich mache mir um diesen Verein keine Sorgen. Wenn wir alle zusammenhalten, wird dieser Verein überhaupt keine Probleme kriegen."

"Kopf, Bauch, stets Herz und immer Seele von Bayern München. Lieber Uli, du hast eine tolle Familie, du hast aber auch eine Familie, die zu dir steht in unserem Klub", betonte Hopfner in seiner ersten Rede als Präsident der Münchner. Zudem schloss er bereits aus seinem Vorgänger im Weg zu stehen sollte dieser sein Amt nach seiner Haftstrafe wieder ausüben wollen.