thumbnail Hallo,

Auf Miroslav Klose warten heiße Wochen, während Mario Gomez sich nach seinem Comeback sehnt und seinen Facebook-Geburtstag feiert.

KOLUMNE
Von Rafael Corradino

Zwei Jahre ist Mario Gomez nun auf Facebook, das ließ er seine mittlerweile 1,8 Millionen Fans wissen. Auf sein Comeback wartet er weiterhin, mittlerweile ist er aber zumindest zurück auf dem Traininigsplatz. Auf Miroslav Klose warten indes heiße Wochen.

Einige Glückwünsche heimste Mario Gomez von seinen Fans ein - mit knapp 30.000 Likes ist es auch einer seiner erfolgreichsten Beiträge in diesen zwei Jahren. Doch in den Kommentaren wurde auch deutlich: Seine Fans sehnen sich mindestens so sehr nach einem Comeback wie er selbst.


"Wir brauchen dich bei der WM! Bist der Beste"

Katharina Dangel auf Facebook


"Wir brauchen dich bei der WM! Alles Gute weiterhin, bist der Beste", ließ ihn Katharina Dangel wissen. Gabriele Vierzi aus Italien nimmt es mit Humor: "Komm bald zurück, ich habe dich für 213 Millionen bei Fantacalcio gekauft."

"Ich weiß nicht, ob ich jemals in meiner Karriere so eine schwierige Phase hatte. Aus zwei Monaten wurden nun schon fast vier, und das zehrt an meinen Nerven", schrieb Gomez seinen Fans noch letzte Woche. Nun ist er wieder auf dem Trainingsplatz. Ein Comeback für Januar scheint unrealistisch, aber es geht voran für den ehemaligen Angreifer vom FC Bayern München.

Auf Klose warten harte Wochen

Miroslav Klose ist indes wieder auf dem Platz angekommen. Zuletzt war er vor dem Tor ungewohnt uncool, beim spektakulären 3:2-Sieg gegen Udinese, als Lazio nach zwei Rückständen und in Unterzahl die Partie noch zu drehen vermochte, war der mittlerweile 35-Jährige aber als Vorbereiter zur Stelle.



Auf den Angreifer warten nun harte Wochen. Es folgt der Liga-Kracher gegen Juventus, anschließend müssen die Hauptstädter im italienischen Pokal gegen den Tabellenzweiten SSC Neapel ran. Knapp zwei Wochen später kommt es dann zum Derby gegen den AS Rom.

Wer war euer Legionär 2013? Reicht eure Vorschläge für den Dt. Fussball-Botschafter ein!

Der 21-jährige Italien-Legionär Shkodran Mustafi wurde bei der 2:4-Niederlage gegen Juventus zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit von Sampdoria-Trainer Sinisa Mihajlovic frühzeitig ausgewechselt. In der 52. Minute musste der Youngster runter. Ein bitterer Moment, mit dem junge Akteure auf dem Weg zum Star aber zurechtkommen müssen.

EURE MEINUNG: Braucht Deutschland die beiden Italien-Legionäre in Brasilien?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig