thumbnail Hallo,

"Dörings Ballspielverein": Borussia Dortmund vor den ersten englischen Wochen

Für Borussia Dortmund geht es in den nächsten drei Wochen bereits um vieles in der neuen Saison. Vier Bundesligapartien, zweimal Champions League und das DFB-Pokal-Spiel gegen 1860

KOLUMNE
von Stefan Döring

Borussia Dortmund steht vor den ersten Wochen der Wahrheit der noch jungen Saison 2013/14. In den kommenden drei Wochen muss die Mannschaft von Jürgen Klopp gleich sieben Mal aufs Feld. Vier Spiele in der Bundesliga, zwei wichtige Spiele in der Champions League und eins im DFB-Pokal.

Den Anfang der englischen Wochen macht der BVB mit dem Heimspiel gegen den Hamburger SV, vier Tage später geht es ins legendären Stadio San Paolo nach Neapel, bevor wiederum drei Tage später die Pflichtaufgabe in der Bundesliga beim 1. FC Nürnberg ruft.

Das wohl wichtigste Spiel in diesen Wochen ist das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal bei 1860 München ein paar Tage später. Der BVB will in dieser Saison möglichst lange auf drei Hochzeiten tanzen, weshalb ein Weiterkommen im Pokal Pflicht ist.

Vorentscheidung in der Königsklasse

Gefolgt wird dieses Spiel von zwei Heimspielen gegen den SC Freiburg und gegen Olympique Marseille, bevor an dem Wochenende darauf das Borussen-Duell in Mönchengladbach auf dem Programm steht. Anhand dieses Programms kann man erkennen, dass es für den BVB in diesen drei Wochen bereits darum geht, die Saison nicht schon im Spätsommer gegen die Wand zu fahren.

In der Bundesliga führen die Dortmunder derzeit mit zwei Punkten. In der Champions League hingegen können die zwei Spiele gegen den SSC Neapel und Olympique Marseille bereits über das Weiterkommen entscheiden.

Sollte der BVB beide Spiele gewinnen können, würde man sich eine gute Ausgangsposition in der Gruppe sichern. Sollten die Schwarz-Gelben hingegen Punkte lassen, könnte es schwierig in der starken Gruppe werden.

Viele Optionen im BVB-Kader

Sieben Spiele sind es also in drei Wochen, doch Borussia Dortmund sollte gerüstet sein. In der gesamten Mannschaft hat man genug Optionen, um die vielen Spiele zu bestreiten. Genau darauf haben auch die Verantwortlichen in der Transferperiode geachtet, einen breiten Kader mit hoher Qualität bereit zu stellen.

In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob Michael Zorc und Jürgen Klopp tatsächlich die richtige Transferpolitik verfolgt haben. Ich bin zuversichtlich, dass die Fans in den nächsten Spielen viel Spaß mit dieser Mannschaft haben und in dieser Saison, anders als im vergangenen Jahr, sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League eine gute Rolle spielen werden.

Die 25 Punkte Respektabstand zum FC Bayern München wird es in dieser Saison mit Sicherheit nicht geben!

Schwarzgelbe Grüße

Euer

Stefan Döring

Folge Stefan Döring auf

EURE MEINUNG: Was holt Dortmund aus den nächsten Spielen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig