thumbnail Hallo,

KOLUMNE - Jede Woche gibt euch FCB-Reporter Maximilian Bensinger Einblick in sein Gefühlsleben. Was gibt es Neues an der Säbener Straße? Emotional und erschreckend subjektiv!

Liebe Bayern-Fans,

eine miserable Laufleistung. Ein überfordertes Mittelfeld und eine Viererkette, die in dieser Art und Weise noch nie unter Druck stand.

Ich muss ganz ehrlich sein. Dieses Spiel wirft viele Fragen auf. Arjen Robben nennt es einen „Wake-Up-Call“ und Uli Hoeneß machte gute Miene zum bösen Spiel. Er ermahnte die Mannschaft lediglich zur sofortigen Leistungssteigerung. Sein gut durchbluteter Gesichtsausdruck sagte aber etwas anderes.

Philipp Lahm dagegen lässt erahnen, dass die Partie gar nicht so knapp war, wie das Ergebnis am Ende aussagte. Jetzt frage ich euch –hatte der FC Bayern das Geschehen bis zum Ende fest im Griff? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen.

Angesichts der grandiosen Saison des FC Bayern sollte man mit zu harter Kritik jedoch vorsichtig sein. Was ist sachlich und was nicht? Fakt ist, dass bereits die letzten Spiele gegen Mannschaften wie Fortuna Düsseldorf und der TSG Hoffenheim Probleme offenbarten. So gerne ich Jupp Heynckes mag, aber wirklich reagiert hat er auf die letzten Spiele nicht…

Es ist kein großes Geheimnis, dass die Vereinsführung nach der letzten Saison auch Jupp Heynckes kritisiert hat. Fehler bei Einwechslungen und Taktik wurden im vorgeworfen – nicht zuletzt im CL-Finale. In dieser Saison bietet sich die einmalige Gelegenheit, wesentlich mehr zu rotieren. Gerade auf den laufintensiven Offensivpositionen hätte man gestern mit mehr Einsatzbereitschaft viel Druck von der Bayern-Defensive nehmen können.

Doch auch in der Abwehrreihe gibt es eine Personalie, die mir schwer auf den Magen schlägt. Rafinha verfügt ohne Frage über große Qualität. Der Brasilianer bekam unter Jupp Heynckes jedoch nie eine wirkliche Chance. In Testspielen gegen Unterhaching (in Heimstetten) wurde der Brasilianer beispielsweise im defensiven Mittelfeld eingesetzt. Man beraubt sich damit nicht nur einem starken Backup für Philipp Lahm, sondern zerrt auch an den Nerven des Spielers. Man weiß nie, wann man einen Rafinha in guter Form noch gebrauchen kann.

Ein positives Gegenbeispiel stellt Daniel van Buyten dar. Der Belgier wurde regelmäßig in die Pflicht genommen – jetzt ist er wichtig wie lange nicht mehr. Wir alle erinnern uns mit Grauen an das Champions-League-Finale, das auch von vielen vorausgegangen Gelb-Sperren geprägt war. Geht es in die finale Phase der Saison, sind die Spieler auf der Bank so wichtig wie zu keinem anderen Zeitpunkt in der Spielzeit.

Zurück zur Niederlage am Mittwochabend. Für mich ist dieses Ergebnis ein Resultat der mangelnden Bereitschaft an die Schmerzgrenze zu gehen. Positiv, da sich die Mannschaft hoffentlich schnell wieder fängt. Negativ, weil man berechtigte Kritik an der Einstellung der Spieler üben darf. Der Kopf war im Weg. Hat man das nicht auch nach dem Champions-League-Finale gesagt? Zwar war es am besagten 19. Mai nicht ein Motivationsproblem, aber eben auch eine mentale Barriere, die nicht überwunden wurde.

Mal ganz ehrlich, wie viele kritische Situationen musste der FC Bayern in dieser Saison schon überstehen? Düsseldorf…? Die echten Prüfungen warten noch und einmal mehr zeigt sich, dass ein Durchmarsch in der Liga nicht immer nur positive Folgen hat.

Am Ende komme ich dennoch zu der Schlussfolgerung, dass Jupp Heynckes und seine Mannen eben nur Menschen sind. Es ist gerade noch einmal gut gegangen – und im Viertelfinale ziehen wir heute einfach einen Gegner, der die Jungs wieder richtig anstachelt. Wen würdet ihr euch wünschen?

Hier ein kleiner Stimmbericht aus der letzten Social-Media-Woche, natürlich ganz im Zeichen des Champions-League-Spiels und natürlich der Papst-Wahl:

Michael L. spricht ebenfalls die Rotation an: „Ich hab schon nicht verstanden, warum man gegen Düsseldorf nicht schon Gustavo/Martinez spielen lassen hat, sondern Schweinsteiger...man hat gemerkt, dass das nicht gepasst hat.“ Was haltet ihr davon?

Andreas W. über die Gomez-Debatte: „Ich bin auch ein Gomez-Fan. Aber wenn ich mir anschaue was für einen Betrieb der ‚Madzu‘ zz macht und wie er Bälle verarbeitet, dann spielt er zu Recht. Und ich finde in der CL vll eine Niederlage zur rechten Zeit.“ Hat Mario den Kampf bereits verloren? Wenn sogar die ersten Gomez-Fans die Segel streichen…

Christian G. bewahrte sich auch während des Spiels die Ruhe eines tibetischen Mönchs: „Abwarten Bier trinken :-) Toni macht das schon :-)

Und User Arben S. teilte meine Meinung zur Papstwahl. Uli Hoeneß wäre der bessere Kandidat gewesen: „Ihn hätte ich auch gewählt...

Besucht mich auf meiner Facebook-Page und verratet mir wohin die „Road to London“ für den FC Bayern führt? Egal ob tibetischer Mönch oder Gomez-Fan, eure Meinung ist interessant.

Es grüßt,

euer Maximilian Bensinger

Live-Tweets von der Säbener Straße - Bleibe am Ball und diskutiere mit: Bayern-Reporter Maximilian Bensinger auf !

Live-Berichterstattung auch von der neuen Facebook-Page von Maximilian Bensinger- http://www.facebook.com/MaximilianBensinger

Dazugehörig