thumbnail Hallo,

Bensingers Bayern: Klopp wie ein kleines Mädchen und lieber Suarez als Neymar!

KOLUMNE - Jede Woche gibt euch FCB-Reporter Maximilian Bensinger Einblick in sein Gefühlsleben. Was gibt es Neues an der Säbener Straße? Emotional und erschreckend subjektiv!

Liebe Bayern-Fans,

…der Fluch ist besiegt!

Hängen wir die Sache nicht zu hoch, aber jeder Bayern-Spieler hat am Mittwoch-Abend gezeigt, dass er des unbeugsamen Willens war, die Dortmunder endlich wieder einmal zu schlagen. Genau die Reaktion, die sich alle Bayern-Fans schon seit einigen Duellen gewünscht hatten.

Derzeit läuft es einfach. Schier unschlagbar scheinen die roten Riesen. Technik gepaart mit herausragender Athletik. Vielleicht war es dieses Jahr tatsächlich das „beste Trainingslager aller Zeiten!“

Motivation statt Zusammenbruch

Immerhin ist Borussia Dortmund kein Gegner, den man mal so schnell wegputzt. Zugegeben, nur die erste Halbzeit war vollends dominant. Aber wirklich in Gefahr schienen die Bayern auch gegen den ärgsten Widersacher nicht zu sein. Beeindruckend, was Jupp Heynckes nach dieser Schocksaison da zusammengebastelt hat. Andere Mannschaften zerbrechen an der Vielzahl von Traumata, für diese Mannschaft scheint die Gier auf das Triple nur noch größer geworden zu sein.

Von Traumata zum tiefen Fall. Wenn ich schon beim Mai 2012 angelangt bin, was ist eigentlich aus dem FC Chelsea geworden? Der Londoner Klub präsentiert sich eines amtierenden Champions-League-Siegers nicht würdig. Immer wieder Blicke ich mit einem leichten Gefühl der Zufriedenheit auf die Ergebnisse von der Insel – oder noch lieber, von der E-U-R-O-P-A  League! Gegen Sparta Prag ist das natürlich immer eine enge Kiste...

Gesunde Schadenfreude

Bei Chelsea brennt die Hütte, die Fans gegen den Trainer, der Trainer gegen die Spieler, da ist man doch froh Bayern-Fan zu sein. Apropos Premier League! Der nächste Weltstar bringt sich beim deutschen Rekordmeister selbst ins Gespräch. Luis Suarez! Der Kerl würde jede Mannschaft bereichern, also immer her damit. Wenn wir sowieso schon dabei sein, unsere kostbare Zeit mit unnützen Spekulationen zu vergeuden: Wen würdet ihr lieber haben – Neymar oder Suarez? Ich sage, definitiv Suarez. Der „Uru“ beweist in der vielleicht stärksten Liga der Welt seit mehreren Jahren seine Weltklasse. Neymar dagegen wäre in der Bundesliga rein körperlich schon fehl am Platz. In Bayern nennt man so etwas „Krischperl“.

Zickig und kindisch

Zum Schluss noch einmal zurück zum sensationellen Pokal-Sieg. Wer den Dortmundern nach dieser Niederlage ein erwachsenes Verhalten attestiert hat oder gar von Größe spricht, wie die Verantwortlichen mit der schmerzhaften Niederlage umgegangen sind, dem rate ich dringend zu einem Kurs für Sinnanthropologie. Während die Münchner Vertreter in solchen Situationen einfach blind den Knüppel rausholen, ähnelt das Verhalten von Herrn Klopp eher an ein kleines beleidigtes Mädchen.

Sichtlich angefressen stand Jürgen Klopp bei ARD-Moderator Gerhard Delling und presste zähneknirschend eine Floskel nach der anderen heraus. Auf einmal war die Spaßgesellschaft aus Dortmund gar nicht mehr so spaßig und gut gelaunt. Plötzlich liegt eben kein lockerer Spruch mehr auf der Zunge. Die „fairen“ Glückwünsche Richtung Bayern widerstrebten dem lustigen Choleriker sichtlich. Nach Erkundigung der Personalie Lewandwoski sprudelte es dann aus ihm heraus: „Mich würde viel mehr interessieren, wo Robben und Gomez nächstes Jahr spielen. Die machen das nicht noch ein Jahr mit.“ Manch einem mag die bayrische „Mia-san-mia-Mentalität“ unbehagliche aufstoßen, mag vielleicht sogar überheblich wirkend – aber zumindest versuchen sie nicht den Schein zu wahren, über irgendwelchen Dingen zu stehen. Das ist Fußball, das sind Emotionen, das ist parteiisch! Ich jedenfalls bevorzuge Ulis Keule und keine scheinheilige Spaßgesellschaft.

Wie sehr es in Kloppo arbeitete, zeigte auch die Pressekonferenz einen Tag danach: „Das hat ein bisschen was davon, wie das die Chinesen in der Wirtschaft machen. Gucken, was die anderen tun und es dann abzukupfern und mit mehr Geld und anderen Spielern den gleichen Weg einzuschlagen und schon wird man besser für den Moment.“ Auch nach dieser Aussage versuchte der BVB-Trainer wieder zu beschwichtigen – wieso nicht zu seiner Wut stehen? Die Westfalen wirken etwas ratlos und nicht gerade souverän…

Das nennt man Evolution, Herr Klopp…

Lieber Jürgen, den Fußball hast du nicht erfunden. Du hast auch nur eine taktische Grundhaltung weiter perfektioniert. Selbiges ist nun beim FC Bayern geschehen. Gerade in der defensiven Ausrichtung sind die Münchner einen ganzen Schritt weiter als die Westfalen. Was soll also dieser haarsträubende Vergleich?

Was meint ihr, gewinnt der FC Bayern dieses Jahr das Triple? Diskutiert mit mir und vielen anderen Fans auf meiner Facebook-Page über die neusten Geschehnisse an der Säbener Straße. Ein Dankeschön an all die User auf Facebook, die eine illustre Experten-Runde bilden. Für das interaktive Miteinander gibt es ab jetzt regelmäßige Aufgaben für euch. Das mit den Gedichten war schon ganz nett. Ich war überrascht, wie gut man mit heftigsten Schimpfwörtern Reime kreieren kann und vor allem wie kreativ ihr mit diesen Wörtern umgehen könnt. Respekt dafür, aber das gehört natürlich nicht hier hin!

Deswegen hier ein kleines Stimmungsbild der vergangenen Woche:

Hobby-Dichter Marc S. hat zwar keine Ahnung vom Dichten, traf aber durch glückliche Umstände einen guten Reim: „Dortmund gegen unsere Bayern, es gab mal wieder was zu feiern.“ Ich weiß…aber das war schon das Optimum.

Patrick T. steht eher auf Mundart: „Jetzt wissen diese Dortmunder Kotelettgesichter wieder, wer die Nummer 1 in Deutschland ist!“

Kurz vor dem Spiel fragte ich, wie heiß ihr denn aufs Spiel seid…Thilo gab tiefen Einblick in sein Gefühlsleben: „Durchfall“ - so viel zum derzeitigen Magen-Darm-Virus…

Apropos ‚Fürn Arsch‘ - Mehdi, ansonsten für qualifizierte Beiträge bekannt, war von der Gedichtidee überhaupt nicht begeistert: „Gedichte sind Gay!“

Auch Katja ließ während der 90 Minuten alle weiblichen Gepflogenheiten ruhen: „Ein Vulkan ist ein Scheiß gegen mich!!!!“ Andrew dürfte in einer ähnlichen Gefühlslage verweilt haben: „Tod oder Gladiolen!!!“ - frei nach dem Motto ‚Ganz oder gar nicht‘.

Es geht also heiß her! Immer wieder sehr erheiternd. Startet genauso motiviert in kommende Woche. Ich freu mich auf euch.

 

Es grüßt,

euer Maximilian Bensinger!

 

Live-Tweets von der Säbener Straße - Bleibe am Ball und diskutiere mit: Bayern-Reporter Maximilian Bensinger auf !

Live-Berichterstattung auch von der neuen Facebook-Page von Maximilian Bensinger- http://www.facebook.com/MaximilianBensinger

 

 

Dazugehörig