thumbnail Hallo,

Goal.com präsentierte einen prominenten Kolumnisten-Neuzugang für die Saison 2011/12: TV-Moderater Uli Pingel wird jeden Montag seinen Blick auf die Fußball-Dinge liefern.

Das war‘s also mal wieder. Die Bundesliga Saison ist vorbei. 34 Spieltage voller Anfeuern, Mitfiebern, Jubeln und sich ärgern. Und dazu auch noch jeden Montag PINGELig. Mit dem Schlusspfiff der Saison heisst es auch erst mal ab ins Entspannungsbecken für meine Kolumnen-Schreib-Finger. Aber natürlicht nicht ohne einen letzten kleinen Pass zu euch mit dem Fußballgeschehen vom Wochenende... und noch etwas mehr.

Denn was hat uns diese Saison gebracht? Ich fange mal persönlich an: Für mich war die Saison ganz schön zum Zittern, denn mein HSV verlangte mir schon alles ab. Ist gerade nocheinmal gut gegangen, aber ich freu mich schon auf die nächste Spielzeit mit meinem „Bundesliga-Dino“. Und dann, Freunde, ab Herbst greifen wir auch mal wieder oben an.

So wie Gladbach das getan hat an den 34 vergangenen Spieltagen. Knapp dem Abstieg entronnen mischten die uns doch zugegeben alle auf (inkl. diverser Tipprunden, wo man schon vor Beginn der Liga auf die ersten Plätze der Schlusstabelle orakeln muss) und machten einfach nur Freude. Wenn es nach mir ginge, dann dürfte das auch so weitergehen. Wird spannend sein zu beobachten, was der Club mit seinem Team macht, so mancher Leistungsträger ist ja nicht mehr dabei... und wer weiss schon genau, ob Favre bleibt.

Nicht, dass er sich auch noch nach einem großen Erfolg so verabschiedet wie Jos Luhukay aus Augsburg. Ganz ehrlich: Das hat mich im Fußballerherz getroffen, denn die Arbeit, die er geleistet hat beim Aufsteiger, verdient die ein oder andere Laola-Welle des Respekts! Umso bedauerlicher, wenn es stimmen sollte, dass die Vereinsführung es sich mit ihm so verspielt hat, dass er keine Lust mehr auf „Operation 1. Bundesliga, Volume II“ hatte.

Ganz viel Freude auf der Wiederholung ihrer Meisterschaft haben die Borussen aus Dortmund - und die Schale auch noch mit einem Punkterekord zu verteidigen, dass hat schon auch richtig was! Ich seh die Jungs sich schon ab und zu auf der Strandliege kneifen, ob dieses Jahr wirklich Realität war. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich mich für den BVB freue - aber mindestens genauso gespannt bin ich, wie sie sich nächste Saison in der Champions League schlagen. Letzte Spielrunde war eine Lehrstunde, aber jetzt heisst es auch international wirkliche Klasse zu beweisen.

Womit ich auch schon - natürlich - bei dem Thema bin, das uns alle ja noch die nächsten knapp 2 Wochen voll unter Fußball-Adrenalin stehen lässt: Das Champions League Finale der Bayern in ihrem eigenen Stadion. Ich freue mich schon so richtig drauf und ja, mein Final-Tag ist bereits jetzt bis ins kleineste Detail durchgeplant, von der Fanschar, mit der ich schaue, über die Location natürlich bis hin zu Essen und Trinken (das ich dann sowieso nur bis zum Anpfiff zu mir nehmen kann vor lauter Aufregung). Aber es ist ja sogar noch einen Ticken besser: Denn wenn alles fußballgöttlich läuft, dann könnten in diesem Jahr beide Champions League Sieger aus Deutschland kommen - der FFC Frankfurt spielt ja schon am Donnerstag vor dem Männerfinale um den Pott im Münchner Olympiastadion. Ja, auch da weiss ich schon genau, wo ich es schaue...

Aber auch dann kommt ja keine Langeweile auf, weil uns die EURO 2012 erwartet. Mein Panini-Album füllt sich ausserdem bereits jetzt beträchtlich und die Frauen in meiner Familie freuen sich sehr, dass ich derzeit so gerne ihre Magazine vom Kiosk hole. Ein paar Päckchen sind da schon immer drin, um die Konkurrenten um den nächsten Titel für Deutschland kennenzulernen. Endlich mal keine Monate voller Fußball-Entzug (OK, die Olympischen Spiele hätten uns sowieso etwas abgelenkt, aber trotzdem!), nein, „Schlaaaaand“ ist dann wieder angesagt. Darüber möchte ich aber hier gar nicht zu viele Worte verlieren. Es ist nur ein kleiner Aufhänger für meinen letzten PINGELig-Gedanken der Saison.

Mit dem Ende dieser Bundesligasaison sagt ein großer Spieler „Tschüss Bundesliga und Deutschland“ - Michael Ballack wird wohl nie mehr bei uns kicken. Irgendwie fand ich das Ende seiner Laufbahn in den vergangenen Jahren schon etwas traurig, da wir Fans ihm und seiner Spielkunst viel zu verdanken haben. Vielleicht hat er neben dem Gewinn von Titeln nur eins auch nicht gekonnt: Den richtigen Zeitpunkt für einen schönen Rücktritt aus dem Nationalteam zu wählen. Andererseits... was wäre gewesen, wenn er die WM 2010 hätte spielen können? Sein Abschied in die USA nun ist nochmals ein ganz richtiger Schritt. Und auch wenn ich oft von meinem Fan-Sitz aus mit ihm gehadert habe, da er nun nicht unbedingt mein Lieblings-Spielertyp ist, sage ich nun: „Tschüss, Capitano, und Danke!“. Und zu euch sage ich auch TSCHÜSS für diese Saison. Es hat viel Spaß gemacht, für euch jeden Sonntagabend meine Gedanken übers Fußballgeschehen zu tippen. Viel Spaß beim Champions League Finale, bei der EURO und beim Fachsimpeln, ob die Neueinkäufe eures Clubs für die kommende Saison auch die richtigen sind...

Woche für Woche schaut Uli Pingel genau hin - nicht ob Abseits oder noch gleiche Höhe, Tor oder doch nur auf der Linie, sondern auf das, was neben Fakten und Ergebnissen die Fußballwoche prägte. Richtig „PINGELig“ ist Uli Pingel, wenn es um seinen Lieblingssport geht. Und das darf er auch sein, denn der Moderator und Journalist gehört seit Jahren zu Deutschlands renommierten Fußballexperten, geschätzt von Profis, Vereinsmanagern und natürlich den Fans. Seine Expertenmeinung zeigt er auch in seiner täglichen TV-Sendung rund um das aktuelle Fußballgeschehen. Und wenn die Kamera aus ist, dann entsteht seine neue Kolumne auf Goal.com.

www.uli-pingel.de
Uli Pingel auf Facebook

Dazugehörig