thumbnail Hallo,

Borussia Dortmund trifft in der Champions League auf die AS Monaco. Ein Traumlos für alle Beteiligten, Fans und Journalisten. Ein Spektakel in zwei Akten wartet. Ein Kommentar.


KOMMENTAR

Was wurde vor der Auslosung für das Viertelfinale der Champions League nicht geunkt: Borussia Dortmund bekommt ohnehin den FC Bayern zugelost. Selbst wenn nicht wird es eh wieder Real Madrid. Man kenne ja das Losglück des BVB. Am Freitagmittag kam es in Nyon dann ganz anders. Denn Real Madrid und der FC Bayern bekommen es miteinander zu tun - die beiden wohl aktuell besten Mannschaften des Wettbewerbs eliminieren sich gegenseitig. "Wir wollten genauso wie die Bayern einem deutsch-deutschen Duell aus dem Weg gehen. Das hat funktioniert", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Und sein Verein? Der bekommt es mit der AS Monaco zu tun. Ein Traumlos - für die Fußballfans.

Watzke: Dembele wird nicht nach Barcelona verkauft

Mitte April, Osterferien, Côte d’Azur, Sonne, Meer, ein bisher unbekannter Gegner. Was will das Fanherz mehr? Weiterkommen natürlich, ins Halbfinale der Champions League einziehen. Doch das wird ein Unterfangen, was für Borussia Dortmund extrem schwer wird. Sportlich hätte man es durchaus leichter treffen können. Das sahen am Freitag auch die Verantwortlichen der Westfalen so. "Wir müssen sehr wachsam sein, denn Monaco führt die französische Liga nicht von ungefähr vor Paris St. Germain an und hat in Manchester City einen starken Kontrahenten aus dem internationalen Wettbewerb geworfen", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Tuchel warnt vor Monaco

Trainer Thomas Tuchel warnte deshalb: "Ein sehr schwieriges Los. Monaco hat in zwei spektakulären Spielen den Mitfavoriten ManCity bezwungen. Es ist eine sehr homogene Mannschaft mit großer individueller Klasse und einem herausragenden Trainer. Wir benötigen zwei Mal unsere absolut beste Leistung, um diesen Gegner auszuschalten." Er wird besonders gefordert sein, seine Mannschaft auf Kylian Mbappe und Co. einzustellen. Der "Matchplan" muss in beiden Begegnungen ausgereift sein und darf keine Schwachstellen enthalten.

Bayern-Real: Der Traum aller Fußballliebhaber

Denn Monaco ist alles andere als ein Freilos. Platz eins in der französischen Liga, 84(!) Treffer, ein Torverhältnis von Plus 58. Die Mannschaft aus dem Fürstentum brennt in jedem Spiel ein Feuerwerk ab. Pep Guardiola und sein Team mussten das in beiden Achtelfinal-Spielen leidvoll miterleben. Die Fans können sich also auf unterhaltsame Spiele mit vielen Toren freuen, denn auch der BVB ist bekanntlich eine Mannschaft, die gerne trifft. "Monaco stellt nicht nur individuell starke Spieler, sondern tritt auch als geschlossenes und willensstarkes Team auf", sagte Marcel Schmelzer nach der Auslosung.

Duell auf Augenhöhe

Für die Dortmunder wird es allerdings extrem schwer, das Halbfinale zu erreichen. Zumal das Los zunächst ein Heimspiel vorsieht. Der BVB muss also vorlegen - und muss dann hoffen, dass im Rückspiel im Stade Louis II eine ausgezeichnete Leistung abgerufen werden kann. "Wir müssen genau diese Tugenden in beiden Partien abrufen, um eine Chance zu haben. Dass wir das können, haben wir in den letzten Jahren in der Champions League bewiesen", sagt Schmelzer.

Die AS Monaco und der BVB - es wird ein Duell auf Augenhöhe, was an Spannung kaum zu überbieten sein dürfte. "Endlich mal eine Paarung, die wir in unserer Europapokalhistorie noch nicht hatten und aus meiner Sicht obendrein eine auf Augenhöhe", sagte Zorc. Viele junge europäische Toptalente werden an diesen zwei Abenden (11.4./19.4., beide Partien im LIVE-TICKER) auf dem Rasen stehen und sich vor einem großen Publikum duellieren. Man kann sich auf tolle Fußballspiele freuen, in denen vor allem die Abwehrreihen beider Teams extrem gefordert sein werden - mit leichten Vorteilen für den BVB.

Dortmund gegen Monaco. Ein Spektakel in zwei Akten. Ein Traumlos für Spieler, Trainer, Fans und Journalisten!

Dazugehörig