thumbnail Hallo,

Das ehemalige Enfant terrible des SV Werder Bremen ist zu Stoke gewechselt – mit ihm geht ein großes, jedoch nie eingelöstes Versprechen. Ein Werderfan sagt Tschüss.


Lieber Marko,


nun bist Du also doch weg. Nach langem Hin und Her, nach all den "Bleibt er oder geht er?"-Geschichten zieht es Dich auf die Insel, zum zweitältesten Fußballverein der Welt, dem Klub, der den Spitznamen "The Potters" trägt, geprägt durch harte Menschen, die harte und ehrliche Arbeit ablieferten.

Mal ehrlich, da wolltest Du hin? Nicht wirklich, oder? Hattest Du nicht von der großen, weiten Fußballwelt geträumt? Deshalb die Angebote von Celtic, West Bromwich, West Ham ausgeschlagen? Gut, alles Gerüchte. Aber zurück zu einem Verein, der etwas gewinnen kann, das wolltest Du eigentlich schon, oder? Zugegeben, bei Werder Bremen war das zuletzt nicht mehr zwingend der Fall.

Dass Du jetzt gehst, das nimmt Dir vermutlich kein Werderaner richtig übel. Schade nur um all die Tore, die Du nicht geschossen, all die Erwartungen, die Du leider nicht erfüllen konntest. Auch wir Werderfans haben ja lange geträumt. Vom internationalen Geschäft, mal wieder von einer begeisternden Pokalsaison. Lange war das ja in Bremen Realität.

Seit drei Jahren nicht mehr. Wie lange warst Du bei uns? Drei Jahre. Drei magere Jahre für die, die in grün-weißer Bettwäsche schlafen und "Moin" sagen, auch wenn sie gar nicht aus Norddeutschland kommen. Vor jeder Saison hat man gehofft und gesagt: Dieses Jahr, da geht was, jetzt zeigt er es allen! Versteh mich nicht falsch: Du sollst nicht der Sündenbock sein dafür, dass das alles zuletzt nicht mehr so recht geklappt hat. Aber Du bist dafür eine Art Symbol.

Gern hätten wir (und haben wir) Dir Deine Eskapaden verziehen. Allofs beleidigt? Nun denn, kann passieren. Respektlos gegenüber Kapitän Frings? Ok, bist halt ein Heißsporn. Diskobesuch plus Schlägerei statt Vorbereitung aufs Spiel? Siehe oben, aber wenn die Leistung nicht stimmt... Polizisten beleidigt? Hm. Und als Du dann mit dem alten Twente-Kumpel Eljero Elia mitten in der Nacht auf der Autobahn angehalten wurdest, und das im Abstiegskampf, war für viele das Fass endgültig übergelaufen, von all den dummen Sperren ganz zu schweigen.

Ich habe es geliebt, wenn der "andere Arnautovic", der ein toller Fußballer sein kann, plötzlich im positiven Sinne explodierte und beispielsweise Hoffenheim mit drei wunderbaren Toren auseinandernahm. Nur gab es einfach viel zu selten diesen Marko in Bremen zu bewundern.

Nun also Stoke. Der Verein, bei dem der lange Robert Huth hinten alles weg- und vorne der noch längere Peter Crouch manchmal einen reinköpft. Wo Rory Delap ganz weit einwirft. Mehr fällt mir im Moment nicht ein zu Stoke. Ach, der Delap ist ja jetzt weg.

Vielleicht wirst Du jetzt ohne Werder und wir ohne Dich glücklich, wer weiß. Vielleicht liegen Dir die Midlands mehr als Norddeutschland, und Du bringst dort die Leistung, die Du bei uns nie abrufen konntest. Vielleicht stellt Dich das untere Mittelfeld der Premier League eher zufrieden als das der Bundesliga. Die Champions League hast Du ja schon gewonnen.

Alles Gute,

Dein John


EURE MEINUNG: Gibt es etwas, das Ihr Arnautovic mit auf den Weg geben wollt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig