thumbnail Hallo,

Der Argentinier präsentiert sich auch in dieser Spielzeit in bestechender Form und ist die zentrale Figur des katalanischen Drei-Mann-Sturms, doch wer soll das Trio komplettieren?

ANALYSE
Von Ben Hayward | Spanischer Fußball-Redakteur, übersetzt von Anil P.Polat

Barcelona. Er wird von vielen als der beste Spieler aller Zeiten beschrieben. Lionel Messi ist eine feste Konstante in der Startaufstellung des FC Barcelona und seitdem er in der Saison 2009-2011 dauerhaft ins Angriffszentrum gerückt ist, sind die übrigen Stürmer des katalanischen Klubs gezwungen, um die verbleibenden zwei Plätze in der Offensive neben Messi zu kämpfen. Viele versuchten es und scheiterten, andere kamen und gingen, aber seit mehr als zwei Jahren hält sich die Frage hartnäckig, welche zwei Spieler, neben dem besten Fußballer des Camp Nous, auflaufen sollten.

Große Namen konnten sich nicht bei Barca durchsetzen

Zlatan Ibrahimovic, Bojan Krkic, Jeffren, Suarez, Ibrahim Afellay scheiterten alle dabei permanent einen Platz in der Startelf der Katalonier zu halten und zogen schließlich weiter, doch immer noch setzen fünf Stürmer ihren Kampf für einen Platz neben Messi in Barcelonas Spitze fort – genauso, wie es auch ein, zwei Mittelfeldspieler tun.



Talentierte Auswahl auf dem rechten Flügel

Alexis Sanchez scheint eine logische Wahl auf der rechten Flanke zu sein, aber der Chilene gibt zu, dass er den Erwartungen im Nou Camp noch gerecht werden muss. Der frühere Udinese-Stürmer benötigt weiterhin Zeit, um sich bei Barca zu akklimatisieren und anzupassen. Mehr als ein Jahr, nach seinem Wechsel aus der Serie A, leidet der Südamerikaner noch immer an den Folgen seiner Verletzung. Alexis hat sich einen zweifelhaften Ruhm erworben mit der Reputation ein Schwalbenkönig zu sein. Zudem wird im angekreidet zu sehr Individualist für Barcas kollektive Einheit zu sein.

Yougster Isaac Cuenca ist eine andere Alternative für Rechts. Der Flügelspieler beeindruckte letzte Saison mit seinen Auftritten in der ersten Mannschaft, aber musste dann wieder von der Seitenlinie aus zusehen. Seit Mai versucht er sein Comeback in der Formation der Blaugrana. Abgesehen von seiner Rückkehr sollte er auf einen Platz auf dieser Seite drängen.

Pedro tut sich hervor

Im Moment jedoch sieht Pedro wie die beste Lösung auf der rechten Seite aus. Der in Teneriffa geborene Flügelmann kehrt langsam zu seiner Form zurück, nachdem er in der Spielzeit 2011-2012 unter den Nachwirkungen einer Verletzung zu leiden hatte unter der dann lange auch seine Form litt. Pedro beendete die Saison dann dennoch auf Topniveau, als er zum Abschluss zwei Treffer, beim 3:0-Triumph Barcas im Copa del Rey-Finale über Athletic Bilbao, markierte.



Großer Kampf auf der linken Seite

Auf der linke Seite, währenddessen, hat Tito Vilanova eine Reihe verschiedenster Optionen. Cristian Tello hat einen Schritt nach vorne gemacht, nachdem er in seiner ersten Spielzeit in der A-Mannschaft inkonstante Leistungen ablieferte und eine ganz schwache Performance bei der letztjährigen Heimniederlage gegen Real Madrid zeigte. Der Nachwuchsstar spielte sensationell als Barca 3:2 gegen Spartak Moskau gewann und dabei einen Rückstand wegmachte und ist wahrscheinlich, was die Form betrifft, der Mann der Stunde. 

Wie dem auch sei, Vilanova verfügt über den Luxus eine Auswahl zu treffen, die Andres Iniesta in einer vorgezogenen Rolle mit einschließt (der verletzungsbedingt vier Spieler pausierte und nun auf sein Comeback zusteurert), falls Vilanova Cesc Fabregas neben Xavi im Mittelfeld einsetzt, während Allzweckmann Adriano eine weitere Möglichkeit ist. Der Brasilianer kann überall auf der linken Seite spielen und hinterließ bleibenden Eindruck als er auf der Position des linken Flügelstürmers eingesetzt wurde.



David Villa fordert seinen Platz zurück

Und dann ist da noch David Villa. Der spanische Stoßstürmer hat sich von seinem Wadenbeinbruch, den er letzten Dezember erlitt, erholt und ist problemlos ins Gefecht bei Barca eingestiegen. Der ehemalige Valencia-Angreifer hat bis dato schon wieder fünf Partien als Joker von der Bank absolviert, bei denen er bereits drei Tore erzielte. Ein Argument lieferte er kürzlich zusammen mit Messi, als man mit 2:0 gegen Granada gewann und am Ende dank der beiden am Samstag auch einen 3:2-Sieg gegen Sevilla zelebrieren konnte und es schien alles wieder normal, wie früher. Villa netzte in diesem Spiel zum späten Siegtreffer ein. Seine Tore verleihen den Kataloniern eine zusätzliche Gefahr, die sie während seiner Abwesenheit vermissten.
Wenn er seine völlige Fitness zurückerlangt hat, wird erwartet, dass Villa seinen Platz zurückfordert, obwohl Tello eine attraktive Alternative bleibt und Pedro auf Links wechseln kann, um Alexis unterzubringen, wenn nötig.

Fazit: Rotation bleibt unumgänglich

Als Schlussfolgerung - Vilanova wird voraussichtlich weiterhin seine Offensivkräfte rotieren lassen, da Barca in drei Wettbewerben angreift. Aber, trotz Tellos und Cuencas Auftauchen, und trotz der Ankunft von Alexis und der Möglichkeit Cesc starten zu lassen (im Zentrum, falls Messi geschont wird) oder Iniesta in einer vorgezogenen Rolle, ist es immer noch Messi plus zwei. Und der viel gepriesene MVP (Messi, Villa, Pedro) scheint immer noch die beste Wahl zu sein.

EURE MEINUNG: Wer soll neben Messi stürmen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig