thumbnail Hallo,

Um 15.30 Uhr kommt es zum ewig jungen Kräftemessen zwischen Schalke und Bayern. Wir stellten die Frage – Wer gewinnt das Spiel, aber vor allem, warum?

Gelsenkirchen/Berlin. Heute ist es soweit. Schalke 04 trifft in der heimischen Arena auf Bayern München – ein absolutes Spitzenspiel. Mit einem Sieg kann die Mannschaft von Jupp Heynckes allerdings den Schalkern weit davonziehen. Gewinnen jedoch die „Knappen“, dann stehen sie vor Schweinsteiger und Co. Goal.com bat zwei Autoren und Fans der jeweiligen Mannschaften darum, mal frei zu erläutern, warum wohl ihr Team am Ende als Gewinner da steht.

Schalke wird Meister – aber wann?

Stefen Niemeyer, Sportblogger (FCBlog.in und auf Twitter: @fcblogin)
Liebe Schalker, wir haben ein gemeinsames Ziel: Der BVB wird nicht Deutscher Meister. Gut, nicht ganz richtig. Das ist sicherlich ein Ziel von Schalke 04. Aber ist es auch Ziel von uns Bayern-Fans? Nein. Unser Ziel ist es, selbst Deutscher Meister zu werden, egal wer die anderen sind, die es nicht werden.

Ist mir Schalke deshalb egal? Nein. Denn: „In den nächsten 10 Jahren wird Schalke Deutscher Meister“ – das ist die Prognose, die ich vor der Saison auf dem tkss, dem monatlichen Treffenrheinischer Fußball-Twitterer in Köln, aufgestellt habe. Ich habe das durchaus ernst gemeint, denn Schalke hat in den letzten Jahres eine große Aufbauarbeit geleistet, die belohnt werden wird.

Ja, Schalke wird Meister. Aber nicht in dieser, der 50. Bundesliga-Saison.Ja, die Offensive ist gefährlich. Der Grund istdie noch immer zu schwache Abwehr.Letze Saison 44 Tore, und in dieser Saison noch keine durchschlagende Verbesserung erkennbar. In den ersten beiden Spielen hattet Ihr bereits drei Tore kassiert, gegen schwache Fürther kein Tor, OK, aber: Es ist nicht deutlich besser geworden.

Viele „Klassiker“ der Bundesliga sind uns in den letzten Jahren verlorengegangen. Hamburg nur noch ein Schatten seiner selbst. Aber Schalke ist geblieben. Das Spiel heute wird eine Standortbestimmung. Für beide Mannschaften.

Es ist das erste „schwere“ Spiel des FC Bayern. Wir haben am Mittwoch wie Ihr am Dienstag unser CL-Spiel gewonnen. Das macht stark. Ich war zwar entsetzt, dass wir so spät noch einen Gegentreffer kassiert und unseren Elfmeter verschossen haben. Nach einer so überlegenen und sicheren Führung. Was sofort üble Erinnerungen hochkommen ließ. Und mir die Freude über die ersten drei Punkte in der Liga, in der wir uns so richtig heimisch fühlen, ein wenig vergraulte.

Aber einmal drüber geschlafen war der Ärger weniger groß: Das Spielende war ein Weckruf an der richtigen Stelle: Wir dürfen uns bei aller Überlegenheit auf dem Papier und im Spiel nie zu sicher fühlen. Schon in der letzten Saison ging mir das „Aber wir haben die besseren Spieler“ oder „Wir waren die bessere Mannschaft“ gewaltig auf den Spann. Schenkt uns jemand für gefühlte Überlegenheit Tore, gar Siege? Nein. Also. Opfer dieses Weckrufs und unserer neuen Stärke (Martínez! Mandzukic! Shaq! Dante! Schweinsteiger! Robben!) werdet am Samstag Ihr sein.

Zugegeben, ein leichter Risikoposten ist unsere Abwehr, nicht weil sie so schlecht wäre, sondern weil sie aufgrund der Verletzungen und von Heynckes‘ neuem Rotationsschüben relativ stark durcheinandergemischt wird. Enorm stark ist unser Mittelfeld, mit den wieder aufblühendenSchweinsteiger und Kroos. Mit dem sich hervorragend integrierenden Martínez. Die Offensive: Selbst wenn Ribéry nicht spielen darf oder Robben wieder verletzt wäre: Hätte das in der letzten Saison noch Horrorvorstellungen ausgelöst, können wir das nun sehr gut wegstecken - wir sind nicht mehr so abhängig von ihnen.

Muss ich Manuel Neuer verschweigen? Nein, und wenn’s Euch noch so wehtut oder Ihr die Hasskappe aufsetzen wollt, da müsst Ihr jetzt durch. Ich habe den Eindruck, er ist ein wahrer Champion, durch und durch. Er hat in den letzten vierzehn Monaten einen enormen Sprung nach vorne und nach oben gemacht. Er ist dabei, einer unserer Führungsspieler zu werden. Klar, Kapitän wäre noch ein bisschen früh, aber wenn es so weitergeht, könnte er mit Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger zum Traumtriumvirat werden, ob mit Binde ausgestattet oder nicht. Er war es, der seine Mitspieler nach dem Gegentor in Dortmund anfeuerte, er war es, der in der Champions League unglaublich stark Elfmeter hielt und im Finale gar selber einen verwandelte. Er macht unsere Abwehr zu einem wahren Bollwerk. Und er kann neben Müller am besten verbal austeilen. Ein Beispiel? Ihr werdet es mögen, es ist vom Saisonstart:

Die Dortmunder schieben Ihnen die Favoritenrolle zu. Nehmen Sie der Borussia ein solches Understatement noch ab?
Neuer: „Wenn sie nicht Meister werden wollen, ist das für uns schon in Ordnung.“ (lacht)

Zum Schluss meine Prognose: Ja, Ihr werdet auch mal Meister werden. Aber nicht diese Saison, und nicht mit der Niederlage von heute. Mit viel Kraft und Glück wird Schalke ganz oben landen. Also, ganz oben hinter uns. Auf Platz 2.

Mögen die Knochen und Muskeln heile bleiben. Auf geht’s, Ihr Roten!

Deshalb gewinnt der FC Schalke 04 - Hier gehts zum ersten Teil

EURE MEINUNG: Wird Bayern München die drei Punkte mit in den Süden nehmen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig