thumbnail Hallo,

Das war der Wahnsinn! Wo sind die Superlative? Die Münchner haben den Weg in die Heimat gefunden.

München. Deutschland, das erste Märchen in diesem Sommer! Schon vor der Europameisterschaft erwartet uns ein großes Finale. Der FC Bayern eliminiert im Champions-League-Halbfinale Real Madridund steht im „Finale dahoam!“ Die Partie begann jedoch alles andere als „traumhaft“ aus Sicht der Münchner.

Allen war klar: In Madrid wird das eine ganz andere Partie! Zu Beginn sollten die Propheten Recht behalten. Alaba mit der Hand – Elfmeter! Die Führung - und die Galaktischen brennen das befürchtete Feuerwerk ab. Benzema, Ronaldo, Benzema – ein Raunen geht durch das Bernabeu. Sofort beginnen die Zuschauer wieder zu klatschen. Das war Stimmung und Anspannung pur. Von der Kulisse angepeitscht rollte ein Angriff nach dem anderen. Doch immer wieder waren die Bayern plötzlich auf der anderen Seite vor dem Gehäuse von Casillas. Das passte so gar nicht ins Bild der Audienz. Was macht der Robben da alleine vor dem Tor? Das fragten sich übrigens beide Seiten. Die Spanier wunderten sich, wieso diese Bayern sich so sehr wehrten. In München erinnerte man sich an Dortmund: War das die entscheidende Chance?

Ronaldos Doppelschocker

Schmarrn! Es folgten etliche. Erst einmal aber Madrid. Mesut Özil packte den Genius aus und Ronaldo schob cool ein. Das wars, oder? Madrid steht Kopf und die ersten waren sich sicher: Das gibt heute wieder vier oder fünf Buden im eigenen Stadion! Man ist verwöhnt in der Hauptstadt. Die forschen Töne im Vorfeld der Partie kamen nicht von ungefähr! Ronaldo jedenfalls war in anderen Sphären. In typischer Jubel-Pose mit angewinkelten Armen steht er in der Kurve und schreit sich in Ekstase. So maskulin, so überragend, so unaufhaltsam?

Robbens mentaler Triumph

Keiner zweifelte mehr daran. Die ersehnte Gala findet statt! Gala-Galactica, die Königlichen sind da. Die armen Bayern. Sie haben doch so viele Monate für den großen Traum gekämpft. In einem emotionalen Hinspiel sogar in der Schlussminute gewonnen. Sollte jetzt eine Schmach den Traum beenden? Da, die Flanke! Unerreichbar, aber Pepe rammt Gomez um und wieder zeigt der Mann in Schwarz Richtung Elfmeterpunkt. Was sich danach abspielte, war Mut gepaart mit Größenwahnsinn. Ausgerechnet Robben, der in Dortmund den Elfmeter verschoss und eine ähnliche Hundertprozentige vergab wie wenigen Minuten vor diesem Strafstoß. Er nimmt den Ball und lässt den meckernden Gomez hinter sich. Er schüttelt nur den Kopf: Das ist meiner!

Verlängerung?

Es war der Kampf gegen einen Fluch, gegen alles Schlechte dieser Saison und gegen seinen Ex-Klub. Ein Willenskampf auf Leben und Tod. Robben trifft – wie eng das war! La Bestia Negra hat zurückgebissen! Momentan würde es Verlängerung geben – aber zu so einem frühen Zeitpunkt ist diese Vermutung doch verrückt. Zumal nach 27 Minuten bereits drei Tore gefallen sind. Verrückt…

Gomez vergibt die Entscheidung

Die Bayern waren von nun an die bessere Mannschaft. Aus einer kontrollierten Defensive erspielte sich der deutsche Rekordmeister immer wieder gute Möglichkeiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann Gomez. Mein Gott, Mario! Ein klasse Spielzug endet beim Sturmtank, der den Ball annimmt, anstatt direkt zu vollenden. Die riesige Möglichkeit, die Real zu zwei Toren gezwungen hätte. So reichte weiter eine Unachtsamkeit.

Spannung pur

Genau von dieser Dramatik lebte das Spiel in der zweiten Halbzeit. Doch es passierte nichts! Kein Tore und das hieß Verlängerung. Noch nie sind dreißig Minuten so schnell vorübergezogen. Die Kräfte ließen nach und beide Mannschaften konzentrierten sich vor allem auf die Defensive. Es war das erwünschte Giganten-Duell! Beide Teams belauerten sich wie zwei Schwergewichts-Weltmeister in den Schlussrunden. Lucky Punch oder Elfmeterkrimi. Natürlich war auch nach 120 Minuten noch nicht Schluss. Die Zuschauer im Stadion und an den Fernsehschirmen hatten einfach noch lange nicht genug von diesem Showdown.

Höhen und Tiefen auch nach 120 Minuten

Wie cool ist eigentlich dieser Alaba? Es folgte der doppelte Neuer! Zu den Opfern zählt auch Superstar Cristiano Ronaldo – so viel zum Thema „wenn es ernst wird“… . Bayern im Jubeltaumel. Die Leopoldstraße bebte. Das nimmt ihnen niemand mehr. Aber hätte das zu dieser Partie gepasst - ein kurzer Prozess? Nein! Toni Kroos und Philipp Lahm verschießen. Dann kam die Schlüsselszene.

Eine Nation fiebert mit

Sergio Ramos fährt über seine Wangen. Die Anspannung springt im förmlich aus dem Gesicht. Der Spanier schießt und er schießt drüber. Der Ball umkreist mittlerweile einen anderen Planeten. Schweinsteiger nutzt die Gunst der Stunde und trifft zur Entscheidung. Ein Wahnsinn nahm sein Ende und die Bayern haben ihr Finale im eigenen Stadion. Wer bisher noch nicht infiziert war, der hofft spätestens jetzt auf den ersten deutschen Triumph auf internationalem Parkett seit 2001 – auf bayrischem Parkett! Der FC Bayern spielt längst nicht mehr für sich alleine – das ist jetzt eine nationale Angelegenheit!

Live-Tweets von der Säbener Straße - Bleibe am Ball und diskutiere mit: Bayern-Reporter Maximilian Bensinger auf !

Live-Berichterstattung auch von der neuen Facebook-Page von Maximilian Bensinger- http://www.facebook.com/MaximilianBensinger

Dazugehörig