thumbnail Hallo,

Ivan Perisic sprach im Interview mit Goal über das Spiel gegen den BVB, den Unterschied und die Champions League.

EXKLUSIV
Das Interview führte Stefan Döring

Ivan Perisic kennt es, wenn man mit Borussia Dortmund Siege feiert - am Samstagabend musste er mit dem VfL Wolfsburg aber eine 1:2-Niederlage einstecken. Dabei begann alles so gut für die Gäste aus Niedersachsen. Sie stellten sich schnell auf das Spiel des BVB ein und gingen in Führung.

Noch vor der Pause hätte der VfL Wolfsburg seinen Vorsprung erhöhen können, doch unter anderem Torschütze Ivica Olic sollte den Ball nicht über die Linie bekommen. Perisic lieferte trotzdem ein gutes Spiel ab, sorgte über die Außen immer wieder für Gefahr und hatte gute Torchancen (59./88.). Im Interview mit Goal sprach er über zwei unterschiedliche Halbzeiten und die Champions League.

Ivan Perisic, Ihre Rückkehr nach Dortmund haben Sie sich sicherlich anders vorgestellt. Dabei hat die Mannschaft hier gut angefangen. Wie hatte der Trainer Sie auf das Spiel eingestellt?

Ivan Perisic: Es war ein sehr gutes Spiel von uns - speziell in der ersten Halbzeit. Wir schießen das Tor und haben noch drei hunderprozentige Chancen. Wir haben dann nicht das zweite und dritte Tor gemacht. Manchmal läuft es dann so wie in der zweiten Hälfte.

Was fehlte am Ende zum Sieg?

Perisic: Man muss gegen eine Mannschaft wie den BVB alle Chancen zu Toren nutzen, aber wir hatten kein Glück in der ersten Halbzeit.

Hat es Sie überrascht, dass Borussia Dortmund zwei unterschiedliche Halbzeiten dargeboten hat?

Perisic: Das ist normal. Ich glaube, Dortmund hat viele englische Wochen gespielt, dann bist du etwas müde. In der Pause wechseln sie und haben zwei frische Männer (Erik Durm und Milos Jojic, d. Red.). Das war das Wichtigste heute. Mit diesen zwei Spielern hat es sich gedreht.

Sie kennen die Dortmunder Mannschaft noch ziemlich gut. Haben Sie ihre Mitspieler im Vorfeld auf einige Akteure vorbereitet?

Perisic: Ja, wir haben viel miteinander geredet, der Trainer und ich. Das ist wichtig. Aber jeder Spieler von Dortmund weiß alles über unsere Mannschaft, wir alles über deren Spieler. Das ist normal, wir hatten Freitag unsere Analyse.

Wie bitter ist diese Niederlage im Hinblick auf die Champions-League-Plätze? Mit einem Sieg wäre heute der vierte Platz drin gewesen.

Perisic: Es ist etwas enttäuschend. Wir haben noch ein gutes Programm in den letzten fünf Spielen und müssen in diesen so auftreten wie heute in der ersten Halbzeit. Dann schaffen wir es auch am Ende auf den vierten Platz.

Also gehen Sie davon aus, dass Sie nächstes Jahr mit dem VfL Wolfsburg Champions League spielen?

Perisic: Ja, ich hoffe es.

Folge Stefan Döring auf

 

Dazugehörig