thumbnail Hallo,

Stefan Effenberg über Toni Kroos: "Wechsel dürfte gar kein Thema sein"

Effenberg rät dem Nationalspieler zu einem Verbleib im Freistaat. Dessen Spielweise empfindet er als perfekt für das System - ohnehin dürfe Kroos keine Abschiedsgedanken hegen.

München. Toni Kroos wird seit mehreren Monaten mit Manchester United in Verbindung gebracht. Der in dieser Saison schwächelnde Traditionsklub hat ihm englischen Medienberichten zufolge bereits einen hochdotierten Vertrag vorgelegt. Stefan Effenberg ist ungeachtet dessen der Meinung, dass der offensive Mittelfeldspieler beim FC Bayern München bleiben sollte.

"Wenn man die Möglichkeit hat, hier eine erfolgreiche Ära mitzugestalten, sollte man es sich sehr wohl zwei oder drei Mal überlegen, welchen Schritt man tätigt", sagte der Sky-Experte im Interview mit Goal. Man munkelt, dass es Kroos mitunter um die Wertschätzung im Verein gehe und nicht nur um den finanziellen Aspekt einer Vertragsverlängerung. Denn bei den Bayern dürfte der gebürtige Greifswalder ebenfalls ein fürstliches Gehalt einstreichen.

"Ein Spieler, der kaum Fehler macht"

Effenberg schätzt die aktuelle Konstellation für den 24-Jährigen allerdings überaus aussichtsreich ein: "Jeder Spieler fühlt sich in München enorm wohl und am Ende der Saison stehen Titel. Kroos spielt eine tragende Rolle, ein Wechsel dürfte gar kein Thema sein. Er ist ein wichtiger und entscheidender Spieler – für das System und für die neue Philosophie."

Die Gründe, die gegen Kroos' Abschied sprechen, liegen seiner Meinung nach auf der Hand: "Er ist enorm wichtig, weil er Ruhe ausstrahlt, er in meinen Augen diese Sicherheit in sich trägt und unglaublich routiniert auftritt", schwärmt er von Bayerns Nummer 39 und fügt an: "Wie Schweinsteiger ist er ein Spieler, der kaum Fehler macht. Das ist genau das, was Trainer Pep Guardiola will und braucht, um den Ball zu halten."

Dazugehörig