thumbnail Hallo,

Schalke-Trainer Jens Keller: "Asamoah ist eine Option"

Sein letztes Pflichtspiel für den FC Schalke 04 bestritt der Angreifer Anfang Mai 2010. Am Mittwochabend winkt ihm ein erneuter Einsatz. Dagegen werden Draxler und Boateng fehlen.


Aus Gelsenkirchen berichtet:
Goal-Korrespondent Hassan Talib Haji

Fußball-Bundesligist Schalke 04 tritt in der 2. Runde des DFB-Pokals bei SV Darmstadt 98 an und wird versuchen nach der heftigen Heimschlappe (0:4) gegen den FC Bayern München wieder in die Erfolgsspur zu finden. Dabei werden Cheftrainer Jens Keller die beiden Mittelfeldspieler Julian Draxler und Kevin-Prince Boateng fehlen. Auch der Einsatz von Stürmer Adam Szalai ist fraglich. Für den Ungar stünde eine Schalker Legende parat – Gerald Asamoah.

"Sicherlich nicht von Anfang an." Mit diesem Satz bremste Jens Keller am Dienstag die Hoffnungen vieler Fans, die gerne ihren Publikumsliebling Gerald Asamoah für das Pokalspiel in Darmstadt in der Startformation gesehen hätten. Seit zwei Tagen trainiert der mittlerweile 34-Jährige mit den Schalker Profis. Eigentlich ist der Routinier für die von Bernhard Trares geleitete Reservemannschaft vorgesehen. Doch die Not der "Knappen" macht eben erfinderisch.

Da Jens Keller mit Klaas-Jan Huntelaar (Aufbautraining nach Innenbandteilriss) bereits seit Wochen die etatmäßige Nummer eins im Sturm fehlt und dessen Vertreter Adam Szalai mit einer schweren Erkältung zu kämpfen hat, fährt Gerald Asamoah mit berechtigten Einsatzchancen mit ans Böllenfalltor.

Keller: "Asa eine Option"

Zudem ließ Jens Keller wissen, dass Julian Draxler und Kevin-Prince Boateng "nicht im Kader stehen", das Duo laboriert an Knieproblemen. Keller über den Verzicht: "Es ist so, dass sie gegen Darmstadt nicht spielen können. Wenn wir das Risiko eingehen würden und sie spielen lassen, könnte es sein, dass die beiden noch länger ausfallen würden. Deshalb machen wir das nicht." Auch zum Gesundheitsstand um den einzig verbliebenen Stürmer Adam Szalai bezog der Trainer kurz Stellung: "Er ist erkältet und grippegeschwächt. Wir wissen noch nicht hundertprozentig, ob es bei ihm mit einem Einsatz klappt."

Da hinter dem Namen Szalai für die Begegnung gegen die "Lilien" noch ein dickes Fragezeichen steht und Draxler und Boateng definitiv ausfallen werden, gehen dem Übungsleiter allmählich die Alternativen aus. "Wir haben nicht mehr viele Spieler in der Offensive", so Keller, "die Personaldecke wird da schon relativ dünn. Deshalb nehmen wir Gerald Asamoah als Option mit, aber ob er dann auch zum Einsatz kommt, wird sich zeigen." Jens Keller wird "Blondie" mit hoher Wahrscheinlichkeit in der zweiten Halbzeit einwechseln. Je nachdem, wie lange Adam Szalai durchhält.

Fährmann ersetzt Hildebrand

Auf der Torhüterposition wird es ebenfalls zur Rotation kommen, allerdings nicht aus Mangel an Personal durch etwaige Wehwehchen. "Es war bereits abgesprochen, dass wir Ralf Fährmann ein Pflichtspiel im Pokal geben", sagte Jens Keller, "das ist wichtig, denn es kann immer etwas passieren. Wir brauchen dann jemanden, der eine gewisse Wettkampfpraxis hat." Diese Entscheidung wurde bereits vor einiger Zeit getroffen.

Timo Hildebrand bleibt also weiterhin die klare Nummer eins im Schalker Kasten. Aufkommenden Spekulationen um eine mögliche Wachablösung nahm der 42-Jährige direkt den Wind aus den Segeln: "Wir brauchen gar keine Torwart-Diskussion aufmachen! Fährmann spielt morgen im Pokal und alles andere ist nicht diskussionswürdig."

Draxler: "Wir sind gewarnt"

Der FC Schalke 04 schlingerte aufgrund einer überheblich anmutenden Leistung in die zweite Runde des DFB-Pokals und gewann zuvor mit Hängen und Würgen 2:0 gegen den Fünftligisten FC Nöttingen. "Wir sind durch unser erstes Pokalspiel gewarnt", so der rekonvaleszente Julian Draxler. Der Fehler, ein unterklassiges Team zu unterschätzen, "wird nicht noch mal passieren. Die Mannschaft wird zeigen, dass wir eine Runde weiterkommen wollen."

Doch auch der Drittligist aus Darmstadt könnte sich als ein schwer zu bezwingender Brocken auf dem Weg ins Pokalfinale in Berlin erweisen. Die Mannschaft von Dirk Schuster hat Borussia Mönchengladbach in der Erstrundenpartie 5:4 im Elfmeterschießen eliminiert. Das taten sie "mit großem Herz", so Schalke-Coach Jens Keller, der auch dieses Mal "eine Mannschaft" erwartet, "die alles reinwerfen wird, um eine Sensation zu schaffen."

Das DFB-Pokalspiel zwischen Darmstadt 98 und dem FC Schalke 04 findet am Mittwochabend ab 20:30 Uhr statt.

Folge Hassan Talib Haji auf

EURE MEINUNG: Wird es eine klare Sache für Schalke oder gibt es die Pokal-Sensation?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig