thumbnail Hallo,

Wöchentlich nehme ich die Geschehnisse rund um Borussia Mönchengladbach aufs Korn. Was tut sich im BORUSSIA-PARK, wo zwickt es? Meine befangene Meinung findet ihr hier.

Mönchengladbach. Kurz vor Ende der Transferperiode bleibt es angenehm ruhig bei Borussia Mönchengladbach. Lässt sich in der Kürze der Zeit ein Stürmer finden, der sich in seiner Spielweise von den anderen absetzt, dabei eine eingebaute Torgarantie hat, bezahlbar ist und unbedingt an den Niederrhein will? Es gibt sicher genug ambitionierte Angreifer, die Bock auf die Borussia haben, doch ist ein Transfer überhaupt notwendig? Ich denke nicht. Vielmehr sollten Lucien Favre und die Mannschaft mit gewohnter Akribie an tödlichen Pässen und gescheiten Flanken arbeiten, denn auch ein Topstürmer macht nicht aus jeder Halbchance pro Spiel zwingend immer ein Tor. Luuk de Jong tut mir fast schon leid, denn im Prinzip hat sich für ihn seit dem ersten Spieltag nichts geändert, lässt man ihn doch am ausgetreckten Arm verhungern.

Übt gescheite Flanken!

Und ob nun Luuk oder ein anderer Stürmer vorne in der Luft hängt, ist doch eigentlich egal, denn auch ein komplett anderer Spielertyp muss erst einmal anständig eingebunden werden oder eben eine solche Rakete sein, wie wir sie schon mal hatten und der wir keinesfalls nachheulen wollen. Es heißt also: Üben, üben, üben! Wir haben mit Juan Arango, Patrick Herrmann, Havard Nordtveit und möglicherweise auch Tolga Cigerci eigentlich genug Passgeber, die auch gefährliche Flanken schlagen können. Also strengt euch an!

Enorme Laufwege, viele Zweikämpfe - keine Torchancen: Luuk de Jong

Auch wenn´s nervt: Ein Plädoyer für Younes

Ein weiteres Thema brennt mir außerdem auf den Nägeln, auch wenn es möglicherweise einige Leser nicht mehr hören können: Es geht mir nochmal um Amin Younes. Nun ist ein leidlicher Rückrundenstart in Sinsheim gelungen und er war wieder einmal nicht im Kader. Ich kann einfach nicht begreifen, was da los ist. Auch wenn er zehnmal im Training zurückzieht, zehnmal die Feuerwehreinfahrt zuparkt und zehnmal frech, zu wem auch immer ist, wie einige User anmerkten, Younes funktioniert im Spiel der Fohlenelf und wusste auch in mehr als einem Trainingslager zu glänzen. Ich erwarte von einem Trainer, der angeblich so ein Händchen für die Jugend hat einfach mehr. Die Fähigkeit Nachwuchskickern auf dem Platz ein bestimmtes System oder eine gewisse Philosophie beizubiegen, ist natürlich hoch einzuschätzen. Aber hier ist Lucien Favre einfach auch abseits des Trainingsplatzes gefragt. Der Junge ist 19 Jahre alt und –oh welch Wunder- möglicherweise hat er hier und da auch noch Flausen im Kopf.

Schweinsteiger auf der „Erfolgswelle“

An dieser Stelle sei an den jungen Bastian Schweinsteiger erinnert, der einst nach einer durchzechten Nacht im P1 mit seiner „Cousine“ unbedingt noch bei den Bayern im Entmüdungsbecken planschen wollte und damals seine Frisuren so häufig wie seine Unterhosen wechselte. Eben jener 97-facher Nationalspieler hatte damals wie heute Leute um sich, die ihm den richtigen Weg wiesen. Und so ein bisschen Karriere hat er ja dann inzwischen doch gemacht.

Ein wenig Perspektive darf es dann schon sein, damit Borussia nicht wieder ein großes Talent verliert. Damit meine ich gar nicht einmal die Art von Perspektive, die einst Yunus Malli forderte. Dieser wollte die Garantie haben, ausnahmslos mit den Profis zu trainieren und nicht mehr für die Regionalligamannschaft auflaufen zu müssen, was er inzwischen in Mainz dann doch ständig macht. Nein, ich meine, dass man Younes einfach mal häufiger mit in den Kader nimmt oder ihn in einem bedeutungslosen Europa-League-Match, wie gegen Fenerbahce von Beginn an ranlässt. Vielleicht muss sich Max Eberl auch einschalten und Amin erklären, warum dieser von seinem Trainer ständig gelobt und anschließend doch nicht eingesetzt wird. Oder vielleicht erklärt man mir das einfach mal, damit ich mich nicht mehr öffentlich aufregen muss.

Julian Korb im Zweikampf mit Dennis Aogo beim Test gegen den HSV in Dubai

Na ja, ich fahre jetzt einfach mal runter und freue mich für ein weiteres Talent. Zumindest durfte Julian Korb am Samstag im Kraichgau auf der Bank Platz nehmen und sich das Treiben der älteren Kollegen ansehen. Doch für ihn gilt unterm Strich das Gleiche: Max Eberl muss dringend den auslaufenden Vertrag verlängern. Ob das gelingt und ob das mit einer anschließenden Ausleihe verbunden wird, liegt dabei sicher auch an den Beratungsagenturen der beiden Talente. Und ich hoffe, dass KL Sportsbase und Signature – ISCM dabei einen guten Job machen und das Wohl ihrer Klienten nicht aus den Augen verlieren.

Derby-Time

Jetzt gilt es ohnehin, alle Kräfte für die Partie gegen Fortuna Düsseldorf zu bündeln. Vielleicht gelingt es ja im BORUSSIA-PARK diesmal so etwas wie ein Derby-Feeling zu entfachen und sich für das bittere Pokal-Aus zu revanchieren. Beim halben Geisterspiel in der Hinrunde ließ der DFB eine solche Atmosphäre ja gar nicht erst aufkommen. Für Marc-Andre ter Stegen ist der Nachbar ja ein Gegner wie jeder andere auch, aber der stand beim letzten rheinischen Duell am Bökelberg im März 1997 erst kurz vor seinem fünften Geburtstag und möglicherweise kann sich nicht einmal sein Torwarttrainer an den 2:0-Erfolg vor 16 Jahren erinnern. Sei´s drum. Düsseldorf darf gerne in die Fußstapfen des altruistischen Sechspunktelieferanten aus Köln treten, sich dabei jedoch in der Ersten Bundesliga halten, dann gebührt der Fortuna zukünftig noch mehr Anerkennung als echter Derby-Gegner.

Mit einem Dreier am Samstag, der uns nach meinen Berechnungen Platz fünf in der Tabelle einbringt, ist es für mich auch einfacher Glückwünsche via München zu senden. Und zwar nicht wegen der Jahrmillion-Verpflichtung dieses spanischen Trainers, sondern direkt an Dante, der endlich für die Selecao nominiert wurde. Wäre das Scolaris Vorgänger in Brasilien doch auch schon eingefallen, dann wäre ein alter Freund vielleicht heute noch bei unserer Borussia.

Schwarzweißgrüne Grüße

Euer

Gregor Becker


EURE MEINUNG: Was denkt ihr über Amin Younes - Sollte man ihn nicht dringend bei den Fohlen halten und noch mehr fördern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig