thumbnail Hallo,

Wöchentlich nehme ich die Geschehnisse rund um Borussia Mönchengladbach aufs Korn. Was tut sich im BORUSSIA-PARK, wo zwickt es? Meine befangene Meinung findet ihr hier.

Mönchengladbach. Das Trainingslager in Dubai ist vorbei und gilt bei den Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach rundum als Erfolg. Die Trainingseinheiten unter der Wüstensonne waren intensiv und sollten Lucien Favre dazu gedient haben, die letzten Fragen in Sachen Taktik und Personal zu klären. Als Verlierer lässt sich ein Stürmer bezeichnen, der gar keine Chance mehr bekam, sich in einem Duell mit seinen Konkurrenten zu messen: Igor de Camargo.

Kick it like Igor!

Ausgerechnet! Eben jener Igor de Camargo, der mit seinem Last-Minute-Treffer im Relegationsspiel gegen den VfL Bochum überhaupt erst dafür gesorgt hat, dass der Fohlenelf in der letzten Saison so ein Wahnsinnsritt auf Platz vier in der Abschlusstabelle gelang – und zwar in der Bundesliga. Eben jener Igor de Camargo, der mit seinen beiden Treffern gegen AEL Limassol das Überwintern der Borussia in der Europa League gewährleistet hat. Aber eben auch jener Igor de Camargo, der immer wieder Pech mit Verletzungen hatte und im Kombinationsspiel mit seinen Nebenleuten Probleme offenbarte und auch die eine oder andere Großchance vergeigte.

Igor de Camargo erlöst Borussia Mönchengladbach in der Relegation gegen Bochum

Nun darf Borussias sympathische Nummer zehn also gehen, wenn er einen Verein bringt, der sich seine mitunter wertvollen Dienste gegen eine adäquate Ablösesumme sichern möchte. Und das ist bei aller Wehmut und Wertschätzung auch gut so. Eine Win-win-Situation ergäbe sich erst recht bei einem sofortigen Wechsel, denn de Camargo könnte seine Nationalelfambitionen, und damit auch seine Chance auf die Weltmeisterschaft 2014 mit Belgien in seinem Heimatland wahren und Borussia Mönchengladbach würde Gehaltskosten sparen, sowie auch einige Penunsen aus diesem Transfer erlösen. Deshalb wünsche ich dem 29-Jährigen schon jetzt eine gute Reise, auch wenn noch kein konkretes Interesse vermeldet wurde. Ich kann mich jedenfalls nur verneigen, Igor, und wünsche dir nur das Beste.

Sturmplätze an de Jong und Herrmann vergeben

De Camargo ist also das vielleicht erste Opfer der offensiven Personalpolitik aus dem letzten Sommer. Dass Lucien Favre fast zwangsläufig auf Luuk de Jong als Stürmer Nummer eins setzen muss, ist bei der Veranlagung und der Ablöse eigentlich nicht anders zu erwarten. Dass dahinter junge Stürmer wie Peniel Mlapa und Branimir Hrgota ihre Spielzeit brauchen oder eben auch Mike Hanke ran darf, mit dem das Kombinationsspiel vorne einfach viel besser wuppt, ist ebenso klar. Und im Trainingslager hat sich dann herauskristallisiert, dass Patrick Herrmann, als Typ vorne am ehesten zu de Jong passt. Damit ist das Duell vorne also entschieden.

Wachablösung? Kapitän Filip Daems droht dauerhaft die Bank

Wendt verdrängt Daems

In der Abwehr gibt es für mich doch eine Überraschung, denn ich hätte nicht damit gerechnet, dass Filip Daems es nicht schafft, sich wieder ins Team zu spielen. Somit scheint die Wachablösung nun langsam vollzogen und Oscar Wendt könnte sich nach meinen bisherigen Eindrücken tatsächlich und aus seiner Sicht endlich einen Stammplatz gesichert haben. Nun wird man sehen, ob der Kapitän im Sommer von Bord geht oder noch ein Jahr dranhängt. Ansonsten wird sich in der Viererkette nichts ändern, was natürlich wiederum blöd für Roel Brouwers, unserem gefühlten Stammspieler, ist. Aber auch er wird seine Einsätze in der Rückrunde noch bekommen.

Vakanz nur im Mittelfeld

Im Mittelfeld stellt sich natürlich die Frage nach Granit Xhaka. Hier vermag ich die Tendenz zu erkennen, dass es der Schweizer bislang noch nicht geschafft hat, Thorben Marx wieder zu verdrängen. Möglicherweise muss er sich ein weiteres halbes Lehrjahr gedulden, bis er Favres Philosophie vollends aufgesogen hat. Die Tendenz geht also zur Doppelsechs mit Marx und Nordtveit.

Arango hat seinen Platz bombensicher, stellt sich also nur noch die Frage, wer die Position im rechten Mittelfeld bekleiden wird. Ob die Außenbahn tatsächlich weiterhin von Lukas Rupp beackert wird, da bin ich mir nämlich nicht so sicher. Der Bursche wirkte in Dubai nicht so agil und musste häufiger in der B-Elf ran, so man diese bei Favres Wechselorgien überhaupt ausmachen konnte. Hier könnte nun die Stunde für Alexander Ring oder eben doch die von Tolga Cigerci schlagen. Beide spielen um einen neuen Vertrag und ich prognostiziere, dass im Sommer maximal einer einen neuen Kontrakt bei der Borussia erhalten wird.

Zu wenig Einsatzzeiten: Bleibt Juwel Amin Younes der Borussia erhalten?

Wann kriegt Amin Younes endlich eine faire Chance?

Zum Schluss möchte ich noch einmal meiner großen Sorge Ausdruck verleihen, dass uns Amin Younes bald verlassen wird. Und das kann wirklich nicht sein. Mir ist schier unbegreiflich, dass der Junge nicht mehr Spielzeit erhält. Hat der goldene Löffel geklaut? Ich kann ihn ja leider nicht in die Stammelf schreiben, aber, Herr Favre, Younes kann auch rechtes Mittelfeld. Wenn uns unser Toptalent abhandenkommt, dann nicht, weil Max Eberl es nicht schafft, den Vertrag zu verlängern, sondern weil der Trainer, der ja ach so toll mit jungen Spielern kann, eben nicht ein Mindestmaß an Vertrauen aufbringen kann. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sauer ich werde, wenn dem Jungen nicht mal endlich eine Perspektive geboten wird.

Bleibt also zu konstatieren, dass die Duelle entschieden sind und die erste Elf für Hoffenheim bis auf vielleicht eine Position steht. Das Trainingslager war top, die Sinsheimer sind Drittletzter, Zeit also dort endlich mal drei Punkte mitzunehmen. Go for it!

Schwarzweißgrüne Grüße

Euer

Gregor Becker

EURE MEINUNG: Verlässt Igor de Camargo die Borussia noch in diesem Winter und was wird aus Amin Younes?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig