FIFA bestätigt Curitiba als WM-Spielort

Noch Ende Januar hatte es Probleme beim Stadionbau gegeben, die Verantwortlichen vor Ort konnten diese jedoch bis zum von der FIFA gesetzten Ultimatum beseitigen.
Florianopolis. Der Weltverband FIFA hat der Arena da Baixada in Curitiba "grünes Licht" für die WM-Endrunde in knapp vier Monaten in Brasilien gegeben. Das bestätigte der Verband über Twitter.

"Curitiba ist als Spielort der WM 2014 bestätigt, auf der Basis von finanziellen Garantien, Verpflichtungserklärungen aller Beteiligten und dem geleisteten Fortschritt", heißt es in der Kurz-Nachricht.

Valcke macht Druck, WM-Macher reagieren

Wegen erheblicher Verzögerungen beim Ausbau der Arena hatte Generalsekretär Jerome Valcke zuvor bei seiner Stadion-Inspektion am 21. Januar den WM-Machern in Curitiba ein Ultimatum (18. Februar) gesetzt, um deutliche Fortschritte zu präsentieren. Mit der Einführung einer dritten Arbeitsschicht und der Freigabe weiterer Kredite konnten mittlerweile der Rasen verlegt, das Stadiondach geschlossen und die ersten Sitzschalen verankert werden.

Am Rande des Team-Workshops der 32 WM-Teilnehmer in Florianópolis machte Valcke die Entscheidung dann offiziell. "Curitiba ist definitiv zu spät dran, aber wir haben ein Stadion für die WM. Am 15. Mai wird die Arena vollständig fertig sein", erklärte der Franzose. Bereits zuvor sollen zwei Testspiele ausgetragen werden.

Curitiba ist Austragungsort von vier Vorrundenspielen. Darunter der Auftritt des Weltmeisters Spanien gegen Australien am 23. Juni.

EURE MEINUNG: Werden alle Bauprojekte in Brasilien pünktlich zur WM fertig?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !