thumbnail Hallo,

Diego Costa: Aus Dankbarkeit für Spanien

Costa erklärte, Spanien mehr zu schulden als seinem Geburtsland Brasilien und könnte Mitte November schon für die Seleccion debütieren. In Brasilien ist er nun 'Persona non grata'.

Madrid. Torjäger Diego Costa von Atletico Madrid hat seine Entscheidung, künftig für Spanien anstatt für sein Heimatland Brasilien zu spielen, begründet. Der 25-Jährige erklärte, seiner zweiten Heimat mehr zu schulden. Mitte November könnte der Angreifer im Test gegen Südafrika für die Seleccion debütieren.

"Ich hoffe, dass die Menschen meine Entscheidung verstehen und respektieren", erklärte Costa in einer Stellungnahme. "Mir ist es sehr schwer gefallen, mich zwischen meinem Geburtsland zu entscheiden und dem Land, das mir alles gegeben hat", führte er aus.

Seit acht Jahren in Europa

Letztlich habe er alle Aspekte berücksichtigt und dabei erkannt, "dass es nur richtig und das Beste ist, für Spanien zu spielen, weil ich hier zu dem geworden bin, der ich bin. Alles was ich habe, wurde mir von diesem Land gegeben."

Der 1988 im brasilianischen Lagarto geborene Costa spielt seit 2005 in Europa. Über die Zwischenstation Portugal landete er 2007 bei Atletico Madrid. In der laufenden Saison führt er die Torschützenliste der spanischen Liga mit elf Toren aus zehn Spielen an.

Unverständnis in Brasilien

In Costas Geburtsland reagierte man sehr verärgert über die Absage des Stürmers. Carlos Eugenio Lopes, Rechtsvertreter des brasilianischen Verbandes CBF, kündigte bereits Konsequenzen an.

Mit seiner Entscheidung lehne Costa die brasilianische Staatsbürgerschaft ab. Lopes habe vom brasilianischen Verbandschef Jose Maria Marin klare Anweisungen bezüglich des nächsten Schritte erhalten.

"Er sagte mir, dass Diego Costa von nun an eine unerwünschte Person in der Nationalelf ist. Die Nationalspieler selbst würden ihm nach der Geschichte nicht mehr willkomen heißen."

Zusätzlich soll eine Klage gegen Costa geprüft werden. "Marin hat mich beauftragt mich gründlich in die Thematik einzuarbeiten, um zu verhindern, dass er jemals für Spanien auflaufen wird."

EURE MEINUNG: Wird Diego Costa sich einen Stammplatz in der spanischen Nationalelf erspielen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig