thumbnail Hallo,

Fußball: Ecuadorianischer Nationalspieler Christian "Chucho" Benitez verstorben

Ecuador trauert um Christian "Chucho" Benitez, der am Montag plötzlich verstoben ist. Der Nationalspieler wurde nur 27 Jahre alt.

Duhail. Der ecuadorianische Fußball trauert um den langjährigen Nationalspieler Christian "Chucho" Benitez. Der Stürmer, der für sein Land 58 Länderspiele bestritten und unter anderem an der WM-Endrunde 2006 in Deutschland teilgenommen hatte, starb am Montag im Alter von 27 Jahren. Über die Todesursache kursierten zunächst unterschiedliche Informationen.

Schockiert vom plötzlichen Tod

"Sein plötzlicher Tod ist ein Schock für alle Mitglieder des Vereins. Wir wollen der Familie unser aufrichtiges Beileid aussprechen", hieß es in einer Mitteilung des katarischen Erstligisten Al-Jaish Sports Club, bei dem Benitez erst seit dem 6. Juli unter Vertrag gestanden hatte. "Er war ein Spieler, der neben seinen sportlichen vor allem durch seine menschlichen Qualitäten begeisterte."

Nach dem Verein bestätigten auch Benitez' Schwiegervater und sein Berater den Tod. In den englischen Medien - Benitez hatte in der Saison 2009/10 für Birmingham City gespielt - war zunächst von einem Autounfall die Rede. Familienmitglieder sprachen dagegen von Atemstillstand in Folge einer außer Kontrolle geratenen Blinddarm- und Bauchfellentzündung.

Valencia: "Du wirst immer mein Bruder sein"

Auch Nationalmannschaftskollege Antonio Valencia war von Benitez' Tod zutiefst betroffen und sprach sofort via Twitter sein Beileid aus: "Du wirst immer mein Bruder sein. Der Schmerz geht tief, mein Bruder, aber wir lieben dich", so der Flügelstürmer der Red Devils.

EURE MEINUNG: Wie soll der ecuadorianische Fußball-Verband reagieren? Sollte es ein Benefizspiel für seine Familie geben?

Dazugehörig