thumbnail Hallo,

Beim größten Derby der argentinischen Liga trennten sich Boca Juniors und River Plate 1:1. Guter Fußball wurde kaum gezeigt, aber die Emotionen kochten dennoch über.

Buenos Aires. Am 13. Spieltag der argentinischen Halbjahresmeisterschaft trennten sich die beiden größten Teams des Landes Boca Juniors und River Plate im sogenannten "Superclasico" mit 1:1 unentschieden. Lanzini (1.) und Silva (38.) erzielten die Treffer. Beide Teams mussten jeweils auf ihren verletzten Superstar verzichten.

Riquelme und Trezeguet fehlen verletzt

Bei den Millonarios fehlte Mittelstürmer David Trezeguet, der an einer langwierigen Knieverletzung laboriert. Auf der anderen Seite musste Boca auf Superstar Juan Roman Riquelme verzichten, der  aufgrund einer Zerrung das Spiel von der Tribüne verfolgen musste. Er sah ein farbenfrohes und ohrenbetäubendes Spektakel auf der Tribüne – und (s)eine Mannschaft, die in dieser Saison gewohnt desolat auftritt.

So dauerte es nur 43 Sekunden, bis River Plates Manuel Lanzini nach einer Flanke des Uruguayer Carlos Sanchez am Fünfmeterraum von Boca frei zum Kopfball kam und das umjubelte 1:0 erzielte. Im folgenden Spielverlauf konnte man erkennen, warum Boca in der Meisterschaft seit 11 Spielen ohne Sieg ist. Vor einer desolaten Abwehr agiert ein unkreatives Mittelfeld. River Plate kam zu einigen Torchancen, die Agustin Orion im Tor der "Xeneizes" vereiteln konnte oder wie in der 34. Minute durch Carlos Sanchez kläglich vergeben wurden.

Kurz darauf setzte sich endlich einmal der ansonsten schwache Walter Erviti auf der rechten Strafraumseite gegen zwei Gegenspieler durch und spielte zu Santiago Silva, der wie ein waschechter Torjäger den nicht unbedingt verdienten Ausgleich für Boca erzielte (38.).

Hämische Gesänge und aggressives Spiel

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel zunehmend aggressiver. Der Trainer von River Plate Ramon Diaz wurde vom Schiedsrichter auf die Tribüne verbannt (67.) und nutzte diesen Auftritt für ein paar provokative Gesten gegenüber den Anhängern von Boca Juniors. Kurz darauf hatten diese auf den Tribünen ihren großen Auftritt. Anscheinend im Vorfeld geplant, zündete man Mitte der zweiten Spielhälfte zahlreiche Rauchbomben und präsentierte einige Spruchbänder und Gesänge, in denen der Abstieg in die zweite Liga von River Plate 2011 verhöhnt wurde.

Der Schiedsrichter musste die Begegnung für einige Minuten unterbrechen. Die Akteure auf dem Spielfeld konnten nicht mit jenen auf der Tribüne mithalten: Die zerfahrene Partie war nun geprägt von nervösen Fehlpässen und rüden Fouls. In der Nachspielzeit wurde Bocas Innenverteidiger Guillermo Burdisso (Bruder von AS Roms Nicolas) des Feldes verwiesen.

River Plate vier Punkte hinter Spitzenreiter Lanus

In der argentinischen Meisterschaft (die bereits im Juni nach 19 Spieltagen endet) führt die Tabelle derzeit CA Lanus aus dem Süden von Buenos Aires an. Allerdings kann Newell's Old Boys durch einen Sieg am Montagabend die Führung übernehmen. River Plate liegt vier Punkte hinter Lanus, während Boca mit nur sieben Zählern den drittletzten Platz belegt.

EURE MEINUNG: Wo ist die beste Stimmung in den Stadien?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig