thumbnail Hallo,

Der Bayern-Vorstand hat Gerüchte dementiert, wonach das geplante neue Trainingsgelände im Münchner Norden ein kleines Stadion erhalten soll. Die Anwohner wird es freuen.

München. Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge ist Gerüchten entgegengetreten, wonach das geplante neue Leistungszentrum des Rekordmeisters im Münchner Norden auch ein kleines Stadion erhalten soll. Die Anwohner wird es freuen, auch wenn der FC Bayern immer noch keinen offiziellen Bauantrag bei der Stadt gestellt hat.

"Nein, ein Stadion ist dort nicht geplant", sagte Rummenigge dem Münchner Merkur und präzisierte: "Wir haben mit der Stadt München Einigkeit, dass der Profi-Fußball in der Allianz Arena stattfindet, und der Fußball der Frauen sowie unserer zweiten Mannschaft im Grünwalder Stadion. Das wollen wir nicht infrage stellen."

Generell wolle man die Anwohner "nicht mit irgendwelchen Besucherströmen überstrapazieren". Seit 2011 plant Bayern München den Bau eines neuen, hochmodernen Leistungszentrums auf einem bereits erworbenen Grundstück in der Ingolstädter Straße.

Profis bleiben an der Säbener Straße

Der 58-Jährige erklärte weiter, dass allein der Nachwuchsbereich auf dem neuen Areal Platz finden soll: "Der gesamte Profibereich, die Geschäftsstelle, die Frauenmannschaft und unsere zweite Mannschaft bleiben an der Säbener Straße."

Der Verein will auf dem Gelände, das nur wenige Kilometer von der Allianz Arena entfernt ist, ein Internat und ein Trainingsgelände mit bis zu zwölf Fußballplätzen errichten. Rummenigge: "Wir möchten hier nur für die Mannschaften der U 8 bis U 19 optimale Voraussetzungen haben und unser Training auf eine professionellere, breitere Basis stellen."

"Nicht mehr State of the Art"

Der Vorstandschef bemängelte, dass man nicht nur international, sondern auch national in der Jugendarbeit "nicht mehr State of the Art" sei. Momentan trainieren beim FC Bayern 13 Jugendmannschaften auf vier Plätzen. Im Winter stehen sogar nur zwei Kunstrasenplätze zur Verfügung. Rummenigges Fazit: "Wir müssen was tun."

Nachdem gerade unter Louis van Gaal eine Welle von Nachwuchstalenten den Sprung in den Profi-Kader geschafft hat, ist dieser Quell zuletzt versiegt. Das gefällt dem 58-Jährigen gar nicht: "Die tragende Säule Talentförderung müssen wir wieder anschieben, festigen und verbessern. Und dafür brauchen wir das neue Leistungszentrum - so schnell wie möglich."

Laut Stadtverwaltung liegt der Ball allerdings beim Verein. Der Bebauungsplan sei bereits rechtskräftig, erklärte ein Sprecher des zuständigen Planungsreferats. "Bisher wurde aber noch kein Bauantrag vom FC Bayern gestellt", betonte er.

EURE MEINUNG: Im internationalen Vergleich: Ist der FCB in Sachen Jugenförderung im Hintertreffen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig