thumbnail Hallo,

Die vergangenen zwölf Monate waren vollgepackt mit verbalen Leckerbissen. An dieser Stelle werfen wir nun einen Blick zurück: Was machte in der Fußballwelt Schlagzeilen?

Der anstehende Jahreswechsel ist stets der ideale Zeitpunkt, um Dinge Revue passieren zu lassen. Also hat Goal entschieden, die Gelegenheit beim Schopf zu packen und auf die markantesten Zitate aus 2013 zurückzublicken.

Manche belustigen, andere berühren, manche sind kontrovers, während wieder andere schlichtweg komisch sind. Alle haben jedoch eines gemeinsam: Sie machten Schlagzeilen in der weiten Fußballwelt. Nun lehnt euch zurück, genießt es und lasst es uns wissen, falls wir irgendwelche Kracher-Sprüche vergessen haben sollten...

PERFEKTE ABFUHR


"In der Halbzeit habe ich den Schiedsrichter wiederholt darauf hingewiesen, dass dies keine regulären Bedingungen seien. Didier Drogba sagte später, für beide Teams wären es die selben Verhältnisse gewesen. Aber das stimmt nicht, denn wir versuchten, Fußball zu spielen."

- Juventus verlor zwar das Spiel auf matschigem Untergrund gegen Galatasaray im Dezember. Aber Antonio Conte, der Coach der Italiener, entschied mit Sicherheit die Wortgefechte nach der Partie für sich.

"Wir wollen Fußballspieler - keine Models. Letztes Jahr machte er mehr Friseurbesuche als Tore."

- Chelsea-Coach Jose Mourinho, nachdem er die Verpflichtung von Kevin-Prince Boateng ausschloss. The Special One favorisiere stets Kraft gegenüber Schönheit.

"Wir haben lediglich ein Team von Kumpeln geschlagen, die in Neuseeland nicht gut genug waren, um Rugby-Spieler zu werden. So hatten sie keine andere Wahl, als auf Fußball umzusatteln."

- Real-Madrid-Legende Hugo Sanchez betonte, dass es für Mexiko ein Fehler sei, aufgrund des deutlichen WM-Playoff-Sieges gegen Neuseeland (9:3 im Gesamtergebnis) zu große Euphorie zu entfachen.

"Zum Glück habe ich meine Frau und meine zwei Kinder. Wenn ich alleine in Blackburn gewesen wäre, hätte ich mich erhängt."

- Der Franzose Gael Givet, früherer Verteidiger der Blackburn Rovers, über seine Zeit auf der Insel.

"Faus ist eine Person, die keine Ahnung von Fußball hat. Er versucht, Barcelona wie ein Wirtschaftsunternehmen zu führen - aber das ist ein Fußballverein. Und zwar der beste in der Welt, deshalb sollte er auch die besten Bosse der Welt haben."

- Lionel Messi wie man ihn gar nicht kennt: Während seiner Verletzungspause sorgt er mit dieser verbalen Attacke gegen Barcas Vize-Präsident Javier Faus für Aufruhr.

"Lothar war in den letzten paar Monaten sehr viel beschäftigt mit seinen Frauengeschichten. Jetzt spricht er über Spieler von Bayern München. Vielleicht hat er sein Jagdrevier verändert."

- Bayern-Präsident Uli Hoeneß riet Lothar Matthüs dazu, der ehemalige Weltfußballer solle sich lieber auf sein Privatleben konzentrieren, statt Gerüchte über den angeblich feststehenden Wechsel von Robert Lewandowski an die Säbener Straße zu verbreiten.

"Wir sind kein Supermarkt. Aber sie wollen unsere Spieler, weil sie wissen, dass wir ihnen nicht das gleiche Geld anbieten können. Wenn es das ist, was die Bayern machen wollen...das ist wie James Bond - nur dass sie der Mann auf der bösen Seite sind."

- Dortmund-Trainer Jürgen Klopp impliziert, dass die Bayern die Bösewichte im deutschen Fußball sind.

"Wir haben uns in der Kabine seine Playlist angeschaut - da war viel von Justin Bieber, den Jonas Brothers und Selena Gomez drauf... Es ist schön zu wissen, dass selbst David Beckham nicht in allen Bereichen einen guten Geschmack hat."

- PSG-Star Zlatan Ibrahimovic deckte die fragwürdigen musikalischen Vorlieben seines früheren Teamkollegen auf.

"Ich besaß großartige Fähigkeiten. Hätte ich bei Juventus, Milan oder Inter gespielt, wäre ich vielleicht Weltfußballer geworden. Mit allem Respekt, wenn selbst Pavel Nedved den Ballon d'Or gewonnen hat..."

- Der frühere kolumbianische Nationalspieler Faustino Asprilla erinnerte die Welt daran, dass er seine Vorliebe für polarisierende Aussagen nicht verloren hat.

ER IST ZLATAN


"Wer wird siegen: Portugal oder Schweden? Nur Gott weiß es..."

"Es wird schwer sein, ihn zu fragen... Nein, du redest doch gerade mit ihm persönlich."

- Zlatan beweist im Gespräch mit einem Reporter, dass er zwar nicht der Messias sein möge - aber dennoch ein sehr arroganter Mann.

"Eines ist sicher: Ohne mich braucht man die WM nicht zu schauen. Daher hat es auch keinen Wert, auf die WM hin zu fiebern."

- Ibra betont, dass das größte Turnier der Welt ohne seine Anwesenheit an Wert verliere.

"Ich weiß auch ohne Ballon d'Or, dass ich der Beste bin. Anderen Spielern ist diese Auszeichnung dagegen wichtiger..."

- Der Schwede widerlegte die Bedeutung der Trophäe für den weltbesten Fußballer. Dass er sie noch nie gewann hat mit der Abneigung selbstverständlich nichts zu tun.

"Nach einem vollkommen normalen Zweikampf drehte sich Ibra zu mir um und provozierte mich mit einem Witz über meinen Schnurrbart. 'Der sieht echt furchtbar aus', sagte er. Ich antwortete darauf, er solle lieber mal über seine Nase nachdenken."

- Sacha Kljestan bewies im Duell mit Ibra seine Schlagferigkeit. Das Champions-League-Gruppenspiel zwischen dem RSC Anderlecht und Paris Saint-Germain im Parc des Princes endete 1:1.

TETE-A-TETE


"Einer gibt mehr für den Friseur aus als der andere."

- FIFA-Präsident Sepp Blatter machte mal wieder Schlagzeilen, indem er mit dieser Aussage Cristiano Ronaldo und Lionel Messi miteinander verglich.

"Dieses Video zeigt deutlich den Respekt und die Beachtung, welche die FIFA mir, meinem Verein und meinem Land entgegenbringt. Vieles erklärt sich damit. Ich wünsche Herrn Blatter Gesundheit und ein langes Leben und bin sicher, dass er weiterhin die Erfolge seiner bevorzugten Teams und Spieler bezeugen kann."

- Ronaldos beeindruckende Reaktion auf Facebook.

"Er dachte er sei Peter Pan. Aber so ist niemand."

- Eine der zahlreichen Spitzen in der Autobiografie des ehemaligen Manchester-United-Coaches Sir Alex Ferguson gegen seinen frühren Spieler Roy Keane. Der Ire habe sich unberechtigterweise vor dem Altern gefeit geglaubt.

"Ich erinnere mich, mit dem Trainer über Loyalität gesprochen zu haben, als wir gemeinsam im Verein waren. Ich glaube, er kennt die Bedeutung des Wortes nicht."

- Wenig überraschend schoss Roy Keane umgehend zurück: Ferguson habe verdiente Spieler ohne Rücksicht auf deren vergangene Leistungen verbannt.

"Ich verwette meinen Arsch, dass Bayern Pep im Vorfeld des Duells mit Barca um Hilfe fragen wird."

- BVB-Trainer Klopp unterstellte den Bayern, dass sie sich vor dem Champions-League-Halbfinale gegen Barca Tipps von ihrem zukünftigen Coach holen würden.

"Klopps Arsch wird am Ende in unserem Museum stehen."

- Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gibt eine kurze, aber brilliant prägnante Antwort.

"Ich mag keine Vergleiche mit Pele wegen der dummen Aussagen, die er von sich gibt. Er redet immer weiteren Unsinn, wenn er die falschen Pillen schluckt."

- Argentiniens Ikone Diego Maradona - der übrigens nie etwas Dummes sagt - führt seine langjährige  Fehde mit der brasilianischen Legende Pele weiter.

KEIN RESPEKT


"Shinji Kagawa ist einer der besten Spieler der Welt und spielt nun 20 Minuten bei Manchester United - auf der linken Seite! Mein Herz zerbricht. Ehrlich, ich habe Tränen in den Augen."

- Der stets emotionale Jürgen Klopp echauffiert sich über die Nebenrolle seines früheren BVB-Stars Shinji Kagawa im Old Trafford.

"Die Fans fühlen sich betrogen. Die Sprüche, die Götze in jüngster Vergangenheit klopfte [dass er in Dortmund bleiben wolle] machen ihn unglaubwürdig. Das beschädigt den gesamten Fußball."

- Lothar Matthäus dramatisiert die Entscheidung Götzes, von Borussia Dortmund zum Erzrivalen nach München zu wechseln.

"Ich kann den Unmut der Leute verstehen. Aber sie sollten nicht den Fußball als Plattform benutzen, um Gehör für ihre Probleme zu finden. Die Brasilianer wollten WM-Gastgeber sein. Wir haben sie nicht dazu gezwungen."

- Sepp Blatter steigert die Beliebtheit der FIFA in Brasilien mit dieser typisch taktvollen Antwort auf die Proteste, die den Confederations Cup im Sommer überschatteten.

"Ein Spieler von Marseille, an dessen Namen ich mich nicht erinnere, redet schlecht über Neymar, den brasilianischen Fußball, Beckham und Ibra... Das motiviert mich nur noch mehr zu gewinnen und diesen Engländer zum Schweigen zu bringen. Was weiß er schon über brasilianischen Fußball? Ich kann mich nicht erinnern, mit dem Nationalteam gegen ihn gespielt zu haben."

- Wie jeder andere in der Fußballwelt, hatte auch Thiago Silva irgendwann genug von Joey Bartons nach Aufmerksamkeit lechzenden Twitter-Einträgen.

"Ich sah Abidals Situation - und ich sah sie nicht gerne. Sie waren nicht korrekt zu ihm, sie haben ihr Wort nicht gehalten. In meinem Fall ging es nur um sportliche Dinge. Aber in Abidals Fall - der ein toller Mensch ist - taten sie nichts, um ihm zu helfen."

- Während er enthüllte, warum sein Wechsel nach Barcelona scheiterte, warf Thiago Silva den Katalanen vor, ihren Vereidiger Eric Abidal während dessen Rehabilitation nach einer Leber-Transplantation nicht unterstützt zu haben.

HART AN DER GRENZE


"Einst bei Juve ging ich zu einer Privatparty im Haus von Pippo Inzaghi. Es waren viele Frauen aus TV-Sendungen da, wir tanzten, tranken Bier - und außer mir hatte am Ende jeder Sex in dieser Nacht. Einen Tag später sah ich die Frauen im Fernsehen wieder und sagte zu meiner Frau: 'Letzte Nacht war ich mit allen von den zusammen und habe nichts gemacht!'"

- Der ehemalige Juventus-Mittelfeldspieler Fabian O'Neil unterstrich seine klaren Prinzipien - die ihn auch daran hinderten, Spiele in der Serie A zu verschieben.

"Nach einigen Spielen in dieser Saison hatte ich gar keine Dusche nötig. Ja, manchmal ist es schon langweilig im Tor."

- Manuel Neuer gibt zu, dass er als Nummer eins des FC Bayern nicht immer den anstrengendsten Job der Welt hat.

"Ich wurde nie Meister, als es noch so kalt war - weder als Spieler noch als Trainer."

- Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach dem Eintüten des Meistertitels bereits am ersten April-Wochenende.

RECHTFERTIGUNG


"Ich habe eine Entschuldigung aufgesetzt und versucht, Branislav Ivanovic zu kontaktieren, um persönlich mit ihm zu sprechen. Ich entschuldige mich auch bei meinem Trainer, meinen Mitspielern und jedem beim FC Liverpool, den ich enttäuscht habe."

- Reds-Stürmer Luis Suarez nach seiner Beiß-Attacke gegen Branislav Ivanovic beim 2:2 gegen Chelsea.

"Er [Suarez] hat jemanden gebissen; das passiert. Ich bin sicher, er wird es bei Ivanovic wieder gutmachen. Das habe ich damals bei Evander Holyfield auch gemacht und wir haben unsere Leben weiter gelebt."

- Der frühere Box-Champion Mike Tyson über die Beiß-Attacke von Suarez. Tyson selbts hatte einst seinem Gegner Evander Holyfield im Ring ein Ohr abgebissen - und beider Leben und Karrieren gingen weiter.

"Diese Geste war nur ein spezieller Gruß an den Comedian Dieudonne, einen Freund von mir."

- Nicolas Anelka stieß mit dem Jubel über ein Tor gegen West Ham im Upton Park eine Rassen-Diskussion an. Der Franzose posierte mit der umstrittenen "Quenelle"-Geste.

"Ich bin sehr glücklich bei Monaco und glaube an das Projekt. Ich fühle mich gut im Verein. Ich glaube an das Projekt Monaco und werde hier bleiben."

- Radamel Falcao versucht tapfer jeden davon zu überzeugen, dass er an das Projekt in Monaco glaubt. Ihm glaubt jedoch keiner.

"Wenn ich eines Tages in den Krieg ziehen muss, nehme ich Patrice Evra mit, an meiner Seite, an vorderster Front."

- Nicolas Anelka spricht Patrice Evra seine Unterstützung aus, nachdem einige Fernsehjournalisten dessen Image haben ruinieren wollen.

MÄNNER UND FRAUEN


"Wir haben nun drei Damen an Bord. Sagt etwas, meine Damen! Zuhause redet ihr immer. Sagt jetzt etwas!"

- Sepp Blatter fordert Lydia Nsekera aus Burundi, Moya Dodd aus Australien und Sonia Bien-Aime von den Turks- und Caicosinseln auf, nach ihrer Wahl ins Exekutiv-Kommittee der FIFA ein paar Worte zu sagen. Wenn doch nur er selbst still geblieben wäre.

"Ich glaube eine Person wie Galliani sollte mehr respektiert werden. Ich kann Frauen im Fußball wirklich nicht sehen. Ich sage es nicht gerne, aber es ist nunmal so."

- Gennaro Gattuso, früherer Mittelfeldakteur beim AC Milan, klinkte sich in eine hitzige Debatte ein, nachdem Barbara Berlusconi versucht hatte, die Macht beim AC von Adriano Galliani an sich zu reißen.

"Frauen die über Taktik im Fußball reden, das ist wunderbar. Ich finde es fantastisch. Und sie wissen was ein 4-3-3 ist, richtig?" 

– PSG-Trainer Laurent Blanc bekam einen Preis für die taktloseste Frage des Jahres während dieses Gesprächs mit einer schwedischen Journalistin.

"Mit allem Respekt vor dem, was Frauen geleistet haben, und sie haben Fantastisches geleistet. Aber man kann Frauenfußball nicht mit Männerfußball vergleichen. Gebt es auf, es ist nicht einmal lustig."

- Gelacht hat sicherlich niemand, als Zlatan Ibrahimovic seine Ansichten über den Fußball des schönen Geschlechts äußerte.

GEMEINHEIT, GEMEINHEIT, ALL DAS HABEN SIE MIR ANGETAN


"Meine Person hat großen Schaden erlitten. Auf diese Weise sollte man einen Generationen-Wechsel nicht vornehmen. So etwas sollte mit Eleganz geschehen."

- Adriano Galliani kündigt an, seinen Posten als Vorstandschef des AC Milan nach 27 Jahren zu räumen - und gibt sich keine Mühe zu verhüllen, dass die Fehde mit Barbara Berlusconi, der Tochter des Club-Besitzers Silvio, der Grund für seine Entscheidung ist.

"Ich habe nie auch nur den leisesten Gedanken daran verschwendet, möglicherweise ein Spiel zu manipulieren. Würde mir etwas nachgewiesen wäre ich willens raus auf die Straße zu gehen und - ich weiß das ist hart - mich selbst umzubringen."

- Gennaro Gattuso machte erneut Schlagzeilen, nachdem er angeblich in den x-ten Wettskandal in Italien verstrickt gewesen sein soll - in diesem Jahr.

"Ich weinte, litt, fühlte mich schlecht und hatte Nächte, in denen ich sehr wenig schlief - wenn ich das überhaupt konnte."

- Real Madrids Kapitän Iker Casillas, der in den letzten Monaten unter Trainer Jose Mourinho seinen Status als Nummer eins im Tor der Königlichen an Diego Lopez abtreten musste.

"Ohne jeden Beweis zu haben gaben sie mir eine Sperre von acht Spielen. Aber gegen John Terry, wo sie durch Lippenleser Nachweise hatten, verhängten sie nur vier Spiele. Ich glaube der Grund für diese Ungerechtigkeit ist, dass ich Südamerikaner bin."

- Der immer noch verbitterte Luis Suarez wirft der FA Rassismus vor...wohl weil sie ihn für schuldig befand, Patrice Evra im vergangenen Jahr rassistisch beleidigt zu haben.

ABSCHIED NEHMEN


"Ich würde es wieder und wieder tun. Nicht aufgrund von politischen Überzeugungen, sondern weil dieser Mann mich, ein Land, einen Kontinenten, ja die ganze Welt inspirierte. Danke noch einmal, Madiba."

- Didier Drogba blieb standhaft, nachdem ihn der türkische Fußballverband (TFF) für das Zeigen eines T-Shirts mit einer Würdigung des im Dezember verstorbenen Nelson Mandela zurecht wies. Der TFF entschied sah klugerweise von einem Verfahren gegen den Ivorer ab.

"Als Allererstes danke ich Manchester United; nicht nur den Offiziellen, nicht nur dem medizinischen Stab, dem Trainerstab, den Spielern oder den Fans, sondern allen gemeinsam. Ihr ward die großartigste Erfahrung meines Lebens. Dankeschön."

- Sir Alex Ferguson verabschiedete sich von Manchester United nach 27 unglaublichen Jahren im Verein.

"Ich will mich nicht aufdrängen oder meine Stellung bei den neuen Klub-Besitzern verbessern. Das wäre, als würde man sein Haus verkaufen und es dann immer wieder besuchen, um in der Lounge herumzusitzen."

- Massimo Moratti beteuerte, dass er nach dem Verkauf Inters an den neuen Besitzer Erick Thohir nicht wie etwa ... eh ... Alex Ferguson im Old Trafford nun ständig im San Siro herumhängen würde.

DAS SCHÖNE SPIEL


"Als ich mich den Behandlungen unterziehen musste, wollte Dani seine Leber spenden."

- Eric Abidal erzählte, dass Dani Alves, sein früherer Teamkollege bei Barca, seine Karriere - und unter Umständen sogar sein Leben - hintanstellen wollte, als der ganze Umfang Abidals gesundheitlicher Probleme klar wurde.

"Ohne Fußball wäre ich heute arm und wahrscheinlich arbeitslos."

- Bayern-Profi Franck Ribery spricht dem Spiel seine Dankbarkeit aus.

"Wenn Pirlo gehen sollte könnten wir ebenso gut das Stadion Stück für Stück zerlegen und aufhören, gemeinsam Fußball zu spielen."

- Gianluigi Buffon machte keinen Hehl daraus, dass er sich für seinen Spielmacher Andrea Pirlo einen neuen Vertrag bei Juve wünschen würde.

"Keiner spielt gerne gegen Barca, außer Masochisten."

- Thomas Müller unterstrich, dass ein Spiel gegen die Blaugrana immer eine schmerzvolle Erfahrung ist - obwohl die Bayern das CL-Halbfinal-Duell klar für sich entschieden.

"Ich habe herausgefunden, dass er vom Planeten Krypton stammt und weitere vier oder fünf Jahre spielen wird."

- Der ehemalige Inter-Präsident Massimo Moratti deckt das Geheimnis des ewig jungen Javier Zanetti auf.

"Ich will nicht lügen. Das Spiel heute Abend ließ unseren Super Bowl wie die Little League World Series aussehen. Die Stimmung war irre über das ganze Spiel hinweg. Meine Ohren brausen immer noch, obwohl das Spiel schon seit mehr als einer Stunde vorbei ist. Ich habe noch nie in meinem Leben ein Publikum so laut schreien hören."

- Der Amerikaner Spike Lee war hellauf begeistert von der Atmosphäre im Maracana während des Finals der Copa do Brasil zwischen Flamengo Rio der Janeiro und Atletico Paranaense.

CHEF SEIN IST NICHT EINFACH


"Es gibt viele junge Trainer die darauf warten, meinen Platz einzunehmen. Aber nicht jeder Medizin-Student wird auch ein Arzt."

- Massimiliano Allegri gibt sein Statement zu Berichten ab, denen zufolge er als Trainer des AC Milan von Clarence Seedorf oder Pippo Inzaghi ersetzt werden könnte.

"In Italien ist der Trainer ein Fallschirmjäger, der aus dem Flugzeug springt, aber nicht weiß, ob sich der Fallschirm öffnen wird oder nicht."

- Claudio Ranieri verbildlicht das bedrohliche Arbeitsklima in der Serie A.

"Was ich anders gemacht hätte? Ich hätte elf Spieler ausgetauscht."

- Chelsea-Trainer Jose Mourinho nach der 0:2-Niederlage bei Newcastle United im November.

"Der Unterschied zum vergangenen Jahr ist, dass wir in punkto Selbstvertrauen in einer Aufwärtsspirale sind und sie in einer Negativspirale in punkto Ergebnisse - und aus dieser Negativspirale herauszufinden ist extrem schwierig."

- Andre Villas-Boas mit der womöglich schlechtesten Vorhersage des Jahres nach Tottenhams Sieg gegen Arsenal vergangene Saison.

Dazugehörig