thumbnail Hallo,

Godfrey Chitalu, ehemaliger Nationalspieler und Nationaltrainer von Sambia, erzielte einst 107 Tore in einem Jahr, ein Rekord, der von der FIFA bis jetzt nie bemerkt wurde.

Lusaka. Lionel Messi übertraf Gerd Müllers Rekord von 85 in einem Kalenderjahr erzielten Toren mit einem Doppelpack gegen Betis Sevilla. Doch hält er damit wirklich einen Weltrekord? Sambias Fußballverband ist da anderer Meinung, denn Godfrey Chitalu erzielte 1972 ganze 107 Tore für den Kabwe Warriors FC. Dies blieb bis jetzt aber von der FIFA unbemerkt.

Von der FIFA nicht aufgezeichnet

Chitalu stellte diese unglaubliche Rekordmarke im selben Jahr wie Gerd Müller auf, in den Rekordbüchern der FIFA wird diese Errungenschaft des fünfmaligen sambischen Fußballers des Jahres jedoch nicht vermerkt.

Auf ZambianWatchDog.org wird ein Pressesprecher der Football Association of Zambia, kurz FAZ, zitiert: „Wir haben diesen Rekord, der im sambischen Fußball eingetragen wurde. Leider wurde er dies nicht im Weltfußball. Als die Welt darauf schaute, wie Lionel Messi den Rekord von Gerd Müller brach, kamen bei uns Diskussionen auf, wieso Godfreys Tore nicht weltweit bemerkt wurden.“

Gegenüber goal.com äußerte sich auch Verbandschef Kalusha Bwalya: „Es ist ein Fakt, dass er 107 Tore in einem Jahr erzielte, das ist in Sambia bekannt. Ich erinnere mich auch, dass er für diese Leistung in Frankreich geehrt wurde. Es gab sogar eine Zeremonie für ihn.“

„Wir werden unser Bestes geben, um die 107 Tore in die offiziellen Rekordbücher zu bekommen. Er war ein großartiger Spieler und seine Leistungen sollten anerkannt werden.“

Beweise werden gesammelt

Die FAZ bemüht sich nun, den Rekord nachzuweisen. Dafür stellen sie Beweise in Form von Chitalus Toren, inklusive der Orte und der Daten, sicher. Dies muss für jeden seiner 107 Treffer gemacht werden.

Sollte der Rekord von der FIFA anerkannt werden, so müsste Messi in den verbleibenden drei Spielen noch 21 Tore erzielen, was selbst für „La Pulga“ unmöglich erscheint. Vielerorts wurde jedoch bereits bemängelt, dass Chitalu in deutlich schwächeren Wettbewerben zu einer so hohen Torausbeute kam. Er spielte seinerzeit in 3 nationalen Wettbewerben Sambias und im African Cup of Champions Clubs, dem Vorgänger der CAF Champions League. Des Weiteren absolvierte er in jenem Jahr auch einige Länderspiele.

Ehrung käme post mortem

Chitalu galt immer als einer der besten sambischen Fußballer und erhielt 1982, nachdem er beschlossen hatte, seine Karriere zu beenden, auch eine Auszeichnung von der FIFA. 1968 sollen ihm bereits 81 Tore in einem Jahr für Kitwe United gelungen sein.

Der auch als „Ucar“ Chitalu bekannte Rekordtorschütze Sambias starb 1993 beim Gabon Air Disaster, einem Flugzeugabsturz, der das Leben aller an Bord befindlichen Personen kostete. Chitalu war als Nationaltrainer mit seiner Mannschaft auf dem Weg zu einem Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel.

EURE MEINUNG: 107 Tore - ist so eine Ausbeute auf europäischem Boden überhaupt möglich?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !




Dazugehörig