thumbnail Hallo,

Die Zeit in Kalifornien geht für den ehemaligen Manchester-United-Star zu Ende. Das gab er jetzt bekannt.

Los Angeles. Der englische Superstar David Beckham verlässt den MLS-Klub Los Angeles Galaxy zum Saisonende. Das Meisterschaftsfinale gegen Houston Dynamo am 1. Dezember wird die Abschiedsvorstellung des 37-jährigen Mittelfeldspielers sein. Beckham sucht nach fünf Jahren in den USA noch einmal eine neue Herausforderung.

Beckham geht ein Jahr vor Vertragsschluss

Am Montag gab Beckham bekannt, den Verein trotz eines gültigen Vertrags bis 2013 vorzeitig verlassen zu wollen: „Bei LA Galaxy zu spielen, war eine unglaublich schöne Zeit für mich. Dennoch möchte ich noch eine letzte Herausforderung erleben, bevor meine Karriere endet.“

Popularität des Fußballs in den USA hat zugenommen

Ein besonderer Dank Beckhams geht an die Fans: „Die Popularität des Fußballs ist hier in jedem Jahr größer geworden. Ich hatte das Glück, hier Titel zu gewinnen. Aber genauso wichtig war mir, wie fantastisch ich von den Fans in Los Angeles und überall in den Staaten aufgenommen worden bin.”

Galaxy-Eigentümer würdigt Beckhams Verdienste

Tim Leiweke, Präsident der Anschütz-Gruppe, welcher LA Galaxy gehört, lobte seinen Star zum Abschied in höchsten Tönen: „Selten definiert ein Spieler einen Sport neu. David hat nicht nur unseren Verein auf die nächste Stufe gehoben, sondern unseren Sport.“ Es sei ihm eine Ehre und ein Privileg gewesen, Teil seiner Welt gewesen zu sein. Beckham gewann mit Los Angeles Galaxy im Jahr 2011 die MLS-Meisterschaft. In 114 Spielen für die Kalifornier erzielte der Engländer 18 Tore und bereitete 38 Treffer direkt vor.

Neues Ziel Australien?

Zu seinen genauen Plänen wollte sich David Beckham, der in seiner Karriere auch für Manchester United, Real Madrid und den AC Milan spielte, nicht äußern. 2011 war er heftig von Paris St. Germain umworben worden. Zuletzt wurde David Beckham vor allem mit australischen Vereinen in Verbindung gebracht. Jegliche Kontakte in die A-League wurden von seinem Management aber dementiert.

In „Down Under“ löste die Beckham-Nachricht dennoch heftige Reaktionen aus. So twitterte das A-League-Team Perth Glory: „Das Rennen hat begonnen“. Scott Munn, der Vorsitzende vom Liga-Rivalen Melbourne Heart, kündigte an, dass man Beckham in Kürze ein Angebot unterbreiten werde.

EURE MEINUNG: Wo landet David Beckham als nächstes?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig