Bericht: VfL Wolfsburg intensiviert Bemühen um Daniel Ginczek vom VfB Stuttgart

TeilenSchließen Kommentare
Wolfsburg scheint bei Daniel Ginczek ernst zu machen. Offenbar bieten die Niedersachsen dem Torjäger bei einem Transfer ein sattes Jahresgehalt an.

Bundesligist VfL Wolfsburg ist bereit, im Transferpoker um Angreifer Daniel Ginczek vom Ligarivalen VfB Stuttgart tief in die Tasche zu greifen. Dies berichtet die Bild und schreibt, das Gehalt des 27-Jährigen soll im Falle eines Wechsels zum DFB-Pokalsieger von 2015 verdoppelt werden.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

In der Mercedes-Benz-Arena verdient Ginczek derzeit angeblich rund zwei Millionen Euro jährlich, bei den Niedersachsen könnten es samt Bonuszahlungen an die vier Millionen sein. Die Ablöse für den Ex-Nürnberger könnte sich auf sieben Millionen Euro belaufen.

Demnach soll sich der neue VfL-Sportdirektor Jörg Schmadtke noch in dieser Woche mit dem Torjäger treffen, um ihm dieses Angebot zu unterbreiten.

Der VfL Wolfsburg will personell umstrukturieren

Die Sport Bild berichtete zuletzt davon, dass dem VfL Wolfsburg von Hauptsponsor Volkswagen rund 100 Millionen Euro Transferbudget zur Verfügung gestellt werden sollen, um nach dem erneuten 'Fast-Abstieg' den personellen Neuanfang zu bewerkstelligen.

Bei den Stuttgartern verlängerte Ginczek zuletzt im Jahr 2016 seinen Vertrag, welcher derzeit noch bis 2020 läuft. In der abgelaufenen Saison stand er 23-mal auf dem Platz, siebenmal netzte er ein.

Mehr zu Daniel Ginczek, dem VfL Wolfsburg und dem VfB Stuttgart:

Nächster Artikel:
Franz Beckenbauer beglückwünscht Frankreich-Coach Didier Deschamps: "Willkommen im Klub"
Nächster Artikel:
Welche Rückennummer bekommt Juan Cuadrado bei Juventus Turin? Kolumbianer ließ Fans abstimmen
Nächster Artikel:
Arsene Wenger: 22 Jahre bei Arsenal zu bleiben, "war vielleicht mein größter Fehler"
Nächster Artikel:
Dietmar Hamann kritisiert Philipp Lahm für Äußerungen zu Joachim Löw: "Ich halte die Aussagen für unangebracht"
Nächster Artikel:
Nach offizieller Präsentation: Cristiano Ronaldo wieder aus Turin abgereist
Schließen