Vertrag bis 2024: O'Neill bleibt nordirischer Teammanager

Kommentare
Nordirland hat den Vertrag von Trainer O'Neill bis 2024 ausgeweitet. Der 48-Jährige wird sich nun auch um die fußballerische Entwicklung kümmern.

Der umworbene Michael O'Neill bleibt Teammanager der nordirischen Nationalmannschaft. Wie der irische Fußballverbund (IFA) am Freitag mitteilte, hat O'Neill einen neuen Vertrag bis 2024 unterzeichnet. Der Coach hatte die Nordiren zur EM 2016 in Frankreich geführt. Der 48-Jährige soll pro Jahr etwa 790.000 Euro kassieren.

"Ich bin sehr stolz darauf, mein Land als Teammanager zu führen und fühle mich geehrt, meine Arbeit mit der Nationalmannschaft fortsetzen zu dürfen", sagte O'Neill, der nun auch die Rolle des Chief Football Officer übernehmen wird und damit verantwortlich für die Entwicklung des Fußballs in Nordirland ist.

Zuletzt hatte unter anderem der schottische Verband sein Interesse an O'Neill bekundet. Der Coach hatte das Werben aus Schottland als "große Ehre" bezeichnet.

Bei der WM in Russland in diesem Sommer fehlen die Nordiren. In den Play-offs scheiterten sie an der Schweiz.

Nächster Artikel:
Kein Sieg gegen Aufsteiger Nimes: Monaco kommt weiterhin nicht in Tritt
Nächster Artikel:
Remis gegen Fortuna Düsseldorf: Torwart Zieler rettet VfB Stuttgart einen Punkt
Nächster Artikel:
​Angespannte Polizei-Situation: Wendt schließt Spielausfälle in der Bundesliga nicht aus
Nächster Artikel:
1899 Hoffenheim gegen BVB: TV, LIVE-STREAM, LIVE-TICKER, Highlights, Aufstellungen – alles zum Bundesliga-Kracher
Nächster Artikel:
Bei Spiel gegen Fortuna Düsseldorf: VfB-Stuttgart-Fans demonstrieren gegen EM-Bewerbung
Schließen