Tim Wiese vor Rückkehr ins Tor: "Wenn ich da bin, gewinnen wir"

Kommentare
Erst im November letzten Jahres feierte "The Machine" sein Wrestling-Debüt in der Münchner Olympiahalle. Nun zieht es ihn wieder ins Tor.

Drei Jahre, nachdem sich die TSG Hoffenheim von dem Torhüter trennte, steht der mittlerweile als Wrestler aktive Tim Wiese erstmals wieder zwischen den Pfosten. Am Samstag wird der 35-Jährige in der schwäbischen Kreisklasse für den SSV Dillingen auflaufen – und der Gegner kann sich warm anziehen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Ein paar Bälle aufs Tor und ich bin wieder der Alte. Ob Bundesliga oder Kreisliga, das ist alles das Gleiche. Das Torwartspiel, wenn man es mal gut drauf hatte, ist wie Fahrrad fahren, das verlernt man nicht", zeigte sich der ehemalige Nationaltorhüter gemäß Bild gewohnt optimistisch.

Warum sich Wiese zumindest für 90 Minuten wieder dem Fußball verschreiben möchte? Der Marketingchef seines ehemaligen Handschuh-Ausrüsters ist nebenbei auch Präsident des SSV Dillingen: "Das ist ein Freundschaftsdienst, das mache ich gerne, dafür bin ich mir nicht zu schade."

Medien: Bayern will Arsenals Sanchez

Mit Wiese im Tor könne es zudem nur einen Sieger geben: "Ich war in der Bundesliga, habe in der Nationalmannschaft gespielt, da brauche ich vor der Kreisliga keine Angst haben. Wenn ich da bin, gewinnen wir natürlich."

Nächster Artikel:
Atletico Madrid erledigt die Aufgabe Huesca schnell
Nächster Artikel:
Domenico Tedesco zur Krise von Schalke 04: "Wir müssen so weitermachen"
Nächster Artikel:
Augsburg holt Punkt beim FC Bayern München: Die Stimmen von Niko Kovac, Felix Götze und Co.
Nächster Artikel:
Manchester United scheitert an Lampard, City ohne Probleme
Nächster Artikel:
Serie A: Inter ringt Florenz nieder und schließt zu Juve-Verfolgern auf
Schließen