Star-Berater Struth: Harte Kritik an Ousmane Dembele

TeilenSchließen Kommentare
Volker Struth kritisiert Ousmane Dembele für dessen Streik beim BVB und erklärt, wie es zu Toni Kroos' Real-Wechsel kam.

Spielerberater Volker Struth hat das Verhalten von Ousmane Dembele vor dessen Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Barcelona scharf kritisiert.

Darum scheiterte Aubameyangs Tottenham-Transfer

"Wegen Typen wie Dembele habe ich einen Scheiß-Ruf", sagte der Berater von den Weltmeistern Toni Kroos und Benedikt Höwedes im Interview mit der Sport Bild und fügte an: "Ich ärgere mich darüber, dass es heißt, die Berater hätten dafür gesorgt, dass Dembele nicht mehr zum Training kommt. Die Berater! Also auch ich. Darauf habe ich keinen Bock mehr. So ein Verhalten eines Spielers geht gar nicht."

Götze bekam nie Geld für Wechsel zu Sports Total

Weil er den BVB dazu bringen wollte, einem Transfer zum FC Barcelona zuzustimmen, war Dembele im August in den Trainingsstreik getreten. Sollte einer seiner Klienten sich so ein Verhalten erlauben, würde Struth nach eigener Aussage hart durchgreifen: "Ich würde mich sofort von einem Spieler trennen, der das macht. Wo kommen wir denn da hin?"

FIFA 18: Die 100 besten Spieler

Generell sei der Ruf der Berater-Branche zu schlecht, weil "genug Unwahrheiten und Blödsinn über unsere Branche erzählt und geschrieben" würden. Deshalb wünsche er sich mehr Transparenz für das Geschäft.

Beispielsweise sei es unwahr, dass Mario Götze für seinen Wechsel zu Struths Berater-Agentur Sports Total eine hohe Summe bekommen habe: "Noch nie habe ich jemanden dafür bezahlt, dass ich sein Berater sein darf."

Um den Berufsstand seriöser zu machen, spricht sich Struth für die verpflichtende Einführung der Berater-Lizenz aus: "Jeder kann da einfach mitmischen. Das ist falsch."

Toni Kroos für Real Madrid "das Schnäppchen des Jahrhunderts"

In der Vergangenheit war Struth unter anderem an Toni Kroos' Wechsel vom FC Bayern München zu Real Madrid beteiligt. Zuvor hatte der Nationalspieler ein Angebot des deutschen Rekordmeisters für die Verlängerung seines Vertrags ausgeschlagen. Struth begründet gegenüber der Sport Bild: "Toni war mit dem Angebot nicht zufrieden, und somit wurden die Verhandlungen auf Eis gelegt."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Im Vergleich habe Real bei der Kroos-Verpflichtung einen riesigen Coup gelandet, sagt Struth: "Wenn man die heutigen Ablösen betrachtet und sich erinnert, dass Toni für 25 Millionen gewechselt ist, kann man sagen, dass Kroos für Real das Schnäppchen des Jahrhunderts ist."

Nächster Artikel:
Werder Bremen befördert Ole Käuper zum Profi
Nächster Artikel:
2. Bundesliga: Düsseldorf neuer Tabellenführer, Darmstadt 98 nur Remis
Nächster Artikel:
BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang: Habe mich mit PSG-Boss Nasser Al Khelaifi getroffen
Nächster Artikel:
Gesamtstärke von 99: FIFA 18 kommt Wünschen von Chelsea-Stürmer Michy Batshuayi nach
Nächster Artikel:
Gary Neville: Manchester United sollte sich um Arsenals Alexis Sanchez bemühen
Schließen