Sergej Milinkovic-Savic von Lazio Rom: "Real Madrid ist mein Traum"

Kommentare
Halb Europa jagt Lazio-Superstar Sergej Milinkovic-Savic. Der hat bei einem Wechsel keine Eile, nennt aber dennoch schon mal seinen Traumverein.

Sergej Milinkovic-Savic von Lazio Rom gilt als eines der größten Talente auf der zentralen Mittelfeldposition. Halb Europa jagt den serbischen Nationalspieler, doch der hat einen ganz bestimmten Traumverein.

"Für jetzt ist mein Traum, dass ich jedes Spiel gut spiele und dass ich mich nach dem Spiel immer besser fühle für das nächste", erklärte er vor dem Europa-League-Spiel gegen Salzburg bei Sky, um dann noch konkreter zu werden: "Und mein Traum ist es einmal bei Real Madrid zu spielen.“

Milinkovic-Savic steht bei Lazio bis 2022 unter Vertrag

Der Vertrag des 23-Jährigen in der italienischen Hauptstadt läuft noch bis 2022, wobei ihn die zahlreichen Gerüchte um seine Person bislang kalt lassen. "Es ist schön das zu sehen, aber ich bin hier, ich spiele hier, mein Kopf ist hier", so Milinkovic-Savic.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

In der aktuellen Saison erzielte er in 27 Liga-Spielen neun Tore. Das ist es auch, was für Milinkovic-Savic oberste Priorität genießt, will er sich doch "jedes Spiel darauf konzentrieren, das Beste zu geben und später schauen wir dann, was sein wird."

Lest auch: Lazio-Sportdirektor Tare nennt Marktwert von Milinkovic-Savic

Nächster Artikel:
Vergleiche mit Cristiano Ronaldo und Lionel Messi: Real Madrids Sergio Ramos rät Antoine Griezmann zu mehr Bescheidenheit
Nächster Artikel:
PSG-Verteidiger Dani Alves über den Wechsel von Cristiano Ronaldo: "Für Real Madrids Gegner wird es nun schwieriger"
Nächster Artikel:
Bericht: Spanische Steuerbehörden lassen Anschuldigungen gegen James Rodriguez von Bayern München fallen
Nächster Artikel:
Max Kruse von Werder Bremen mit Appell an Mitspieler: "Lücke zwischen Anspruch und Realität"
Nächster Artikel:
BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Schlechte Nachrichten für Isak, Weidenfeller rät Götze unter einer Bedingung zum Wechsel
Schließen