Shakhtar bestätigt: Fred im Sommer zu ManCity oder ManUnited

TeilenSchließen Kommentare
Der Brasilianer Fred von Shakhtar Donezk wird wohl in der kommenden Saison in Manchester spielen. Fraglich ist aber, ob für ManCity oder ManUnited.

Shakhtar Donezk hat bestätigt, dass Mittelfeldspieler Fred im Sommer den Verein wohl verlassen und nach Manchester wechseln wird, wobei noch nicht klar sein soll, ob sich der Brasilianer Manchester City oder Manchester United anschließen wird.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Fred wird uns im Juni verlassen. Wenn nicht zu den Citizens, dann in Richtung ManUnited", sagte der leitende Angestellte des Vereins Sergei Palkin im Gespräch mit der italienischen Zeitung Corriere dello Sport .

Fred für größere Aufgaben bereit

"Fred ist bereit für größere Aufgaben. Er ist nicht nur ein sehr guter Fußballer, sondern auch professionell", so Palkin weiter.

Seit 2013 spielt der Brasilianer in der Ukraine. In den fünf Spielzeiten glänzte er mit konstant guten Leistungen.

ManCity bereits seit Februar mit Fred einig?

Im Februar hatten die Skyblues wohl bereits eine Einigung über einen Sommertransfer mit dem brasilianischen Nationalspieler erzielt, nachdem ein Winterwechsel zuvor fehlgeschlagen war.

Nun scheint es allerdings so, als ob Stadtrivale Manchester United noch ein Wörtchen mitreden wolle. Die Bemühung um Fred aufgeben will der Tabellenführer der englischen Premier League jedoch nicht.

Verstärkung für das zentrale Mittelfeld

Manchester City plant ab dem Sommer wohl nicht mehr mit Yaya Toure. Zudem ist Fernandinho mit 32 Jahren der einzig verbleibende "echte" Sechser.

Der englische Rekordmeister hingegen verliert zum Saisonende Michael Carrick, der seine Karriere beenden wird .  Zusätzlich zu Ander Herrera und Nemanja Matic ist Coach Mourinho hingegen noch auf der Suche nach weiteren Spielern.

Für die beiden Teams aus Manchester wäre der 25-Jährige wohl eine dauerhafte Lösung im zentralen Mittelfeld.

Bereits im Januar waren sich die Citizens und die Red Devils beim Poker um Alexis Sanchez in die Quere gekommen. Das bessere Ende hatte dabei das Team von Jose Mourinho.

 

Nächster Artikel:
FC Liverpool: Naby Keita sagte Bayern München und dem FC Barcelona ab
Nächster Artikel:
BVB gegen Liverpool: LIVE-STREAM, LIVE-TICKER, Transfers und Co. – alles zum ICC 2018
Nächster Artikel:
Jürgen Klopp kann plötzlich doch Mega-Transfers: Warum das für den FC Liverpool genau richtig ist
Nächster Artikel:
Borussia Dortmund: Andre Schürrle für Verhandlungen mit anderem Klub freigestellt
Nächster Artikel:
ICC 2018: Mario Götze schießt Borussia Dortmund zum Sieg über Manchester City
Schließen

Wir verwenden Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.

Mehr zeigen Akzeptieren