Arjen Robben warnt: "Rückstand auf BVB darf nicht größer werden"

TeilenSchließen Kommentare
Arjen Robben erklärt, was jetzt unter Heynckes anders werden muss. Über die Rückkehr des Triple-Trainers war er selbst auch überrascht.

Arjen Robben hat nach der Länderspielpause die Marschroute beim FC Bayern München vorgegeben: Der Rückstand auf Borussia Dortmund dürfe auf keinen Fall größer werden. Außerdem sprach Robben über seinen emotionalen Abschied von der niederländischen Nationalelf und die Rückkehr von Triple-Trainer Jupp Heynckes.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Alles war ein bisschen schwierig", sagte Robben über das letzte Qualifikationsspiel Hollands am Dienstag gegen Schweden bei FCBayern.tv. "Einerseits mussten wir noch um etwas spielen, andererseits wussten wir nach dem vorletzten Spiel schon, dass es vorbei ist: Ein 7:0 schaffst du nie in einem Spiel gegen Schweden."

Deshalb habe er bereits gewusst, dass es sein letztes Spiel für die Elftal sein würde. "Ich habe schon versucht, das letzte Spiel zu genießen. Wenn du so deine Karriere beenden kannst, mit einem sehr guten Spiel und zwei Toren, dann ist das sehr schön." Er sei den Fans sehr dankbar, dass er sich so verabschieden konnte.

Heynckes-Rückkehr? "Große Überraschung!"

Die Rückkehr von Jupp Heynckes auf den Trainerstuhl in seiner Abwesenheit sei eine "große Überraschung" gewesen - "aber eine positive Überraschung". Er freue sich nicht nur auf Heynckes, sondern auch auf Co-Trainer Peter Hermann und den "Tiger" Hermann Gerland, der ja nur ein paar Monate weg gewesen sei.

Jetzt liege es an den Spielern: "Das fängt am Samstag (gegen den SC Freiburg, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) an. Wir haben einen Rückstand von fünf Punkten auf Dortmund. Das darf auf jeden Fall nicht mehr werden." Seine Forderung: "Wir müssen jetzt eine Serie hinlegen."

Nächster Artikel:
Champions League: Rekordtorjäger Cristiano Ronaldo nach Strafstoß gegen Tottenham Hotspur bei 110 Treffern
Nächster Artikel:
Dortmund-Trainer Peter Bosz nach enttäuschendem Remis bei APOEL Nikosia: "Haben nicht schnell genug gespielt"
Nächster Artikel:
​Brasilien testet vor der WM bereits in Moskau
Nächster Artikel:
BVB: Toprak im CL-Spiel bei APOEL Nikosia verletzt ausgewechselt
Nächster Artikel:
Premieren-Sieg! RB Leipzig dominiert den FC Porto
Schließen