Real-Life Super Mario Kart und Mbappe grinst immer noch: Die Ligue 1 auf Social Media

TeilenSchließen
Balotelli war während der Länderspielpause richtig beschäftigt und der PSG-Teenager konnte über einige Dinge nach dem Spiel gegen Dijon lachen.

Es war eine ereignisreiche Länderspielpause für die Brasilianer von Paris Saint-Germain.

Insgesamt durfte sich das Selecao-Kontingent der Franzosen freuen, denn die Selecao beendete die WM-Qualifikation in Südamerika als souveräner Gruppenerster. Allerdings zog sich Thiago Silva eine Verletzung zu, die einen Einsatz beim 2:1 gegen Dijon am Samstag verhinderte.

Ein Mann, der seine Zeit beim Nationalteam richtig genossen hat, ist Neymar. Er erzielte zwar beim Unentschieden gegen Bolivien und dem 3:0 gegen Chile kein Tor, aber er zeigte sich beeindruckt von der Art und Weise, wie sich die Mannschaft vor dem Turnier in Russland entwickelt hat. Auf Instagram erklärte er seinen Followern noch einmal, wie viel es ihm bedeutet, ein Teil dieses Teams zu sein.

"So froh, dass wir unser Ziel erreicht haben und noch viel glücklicher, dass ich Teil dieser Mannschaft bin. Glückwünsch an all die Spieler, die mitgeholfen haben", schrieb er.

Dieses Gefühl bestätigte auch sein Teamkollege Dani Alves, der seit mehr als einem Jahrzehnt für die Selecao spielt und mit 34 Jahren immer noch ein Leistungsträger ist.

"Das Leben lehrt uns, dass Hartnäckigkeit immer belohnt wird. Glückwunsch, Jungs, und vielen Dank an alle, die immer an uns geglaubt haben. Es wird immer eine Ehre sein, für unser Land zu spielen. Und wir werden immer unser Bestes geben", schrieb Alves.

Auch nach dem mühevollen PSG-Sieg gegen Dijon blieb Alves am Wochenende zuversichtlich.

Aufgrund vieler Verletzungen musste Trainer Unai Emery seine Mannschaft vollständig umkrempeln. Alves spielte im Mittelfeld. Insgesamt tat sich sein Team schwer, doch Thomas Meunier erzielte einen Doppelpack zum Sieg der Pariser.

Dani Alves bemühte sich, den Kritikern danach den Wind aus den Segeln zu nehmen und stattdessen den Blick in die Zukunft zu richten. "Das Schweigen der Intelligenz liegt darin, nicht auf den Lärm des Mittelmaßes zu hören", postete er in seiner typisch philosophischen Art.

Kylian Mbappe nahm seine Vorstellung auch nicht allzu ernst. Er persönlich hatte einen frustrierenden Abend verlebt, denn Dijon-Keeper Baptiste Reynet ließ ihn mit seinen Paraden mehrfach verzweifeln.

"Hey PSG, lasst uns einfach so tun, als ob ihr meine vergebenen Chancen nicht gesehen hätte", scherzte er auf Social Media.

 

‪Victoire 2-1 contre Dijon‬ ‪ PS: Hey la #TeamPSG , on fera comme si on avait pas vu les occasions ratées ‬

A post shared by Kylian Mbappé (@k.mbappe29) on

Auch ‬‬Neymar erlebte keinen schönen Tag im Stade Gaston Gerrard, was aber vielleicht auch mit seinen Reisestrapazen zusammengehangen haben könnte.

Er nahm sich auf den Reisen jedenfalls die Zeit, den Brasilianern einen Happy Children’s Day zu wünschen - und postete aus diesem Anlass ein Foto aus Kindestagen.

 

Feliz dia das crianças

A post shared by Nj neymarjr (@neymarjr) on

Trotz eines starken Saisonstarts darf Nizzas Mario Balotelli noch nicht wieder für Italiens Nationalteam ran. Stattdessen hatte er die Zeit, aus einem Nachmittag einen großen Spaß beim Super Mario Kart zu machen. Er deutete schon an, dass noch mehr aus dieser Richtung kommen könnte - und wir dürfen uns darauf mit Sicherheit freuen.
 

Coming soon

A post shared by Mario Balotelli@mb459) on

Patrice Evra hat unterdessen etwas viel Einschläfernderes für sich entdeckt. Auf Instagram verriet er, dass er gerne meditiert und nannte die positiven Effekte, die die Meditiation auf sein Leben habe.

"2014 habe ich mit Meditation begonnen. Es hilft einem sehr weiter, wenn man die Welt aus einem anderen Blickwinkel sieht. Man muss immer positiv bleiben und alle Religionen respektieren. Aber erst einmal muss man versuchen, der bestmögliche Mensch zu sein. Wenn das gelingt, kann man sich die für einen passende Religion aussuchen - oder es ohne eine versuchen", schrieb er.

Der erfahrene Abwehrspieler gratulierte außerdem der England- und Manchester-United Legende Bobby Charlton, die in der vergangenen Woche ihren 80. Geburtstag feierte.

"Wenn eine Legende dich Legende nennt und sagt, dass du einer seiner Lieblingsspieler bist ... . I love this game", schrieb Evra.

Allerdings verlief der Sonntag sowohl für Balotelli als auch für Evra nicht gut.

Nizza, das Team des Stürmers, unterlag Montpellier mit 0:2 und Marseille musste sich mit einem 3:3 in Straßburg begnügen. Unter der Woche haben die Beiden allerdings wieder die Gelegenheit zur Wiedergutmachung, denn ihre Klubs müssen in der Europa League ran.

Nächster Artikel:
Bernd Leno bleibt beim FC Arsenal auf der Bank, Unai Emery setzt weiter auf Petr Cech
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Gerüchte zum FCB - Pavard witzelte über Wechselgerüchte, Transferoffensive 2019?
Nächster Artikel:
Chelsea-Interesse an Dortmunds Christian Pulisic besteht weiterhin
Nächster Artikel:
Corentin Tolisso: Bayern-Interesse an Benjamin Pavard? "Haben darüber Späße gemacht"
Nächster Artikel:
Everton-Manager verrät: Barcelona wollte Preis für Yerry Mina hochtreiben
Schließen