Perisic: Strafe wegen Beachvolleyball-Einsatz

Kommentare
Dass Ivan Perisic während seines Urlaubs an einem professionellem Beachvolleyballturnier teilnahm, sah sein Arbeitgeber Inter Mailand gar nicht gerne.

Ivan Perisic startete während seines Urlaubs beim Beachvolleyball-Masters in Porec/Kroatien. Sein Arbeitgeber Inter Mailand bedachte ihn deshalb mit einer empfindlichen Geldstrafe.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Der kroatische Nationalspieler hatte von den Veranstaltern eine Wildcard für das mit 520.000 Euro dotierte Turnier bekommen und trat dann mit seinem Partner Niksa Dell’Orco gegen professionelle Beachvolleyballer an.

Laut der Bild verhängte Inter deshalb eine Geldstrafe von mehreren Zehntausend Euro. Auch sportlich hatte sich der Einsatz nicht gelohnt, Perisic verlor alle drei Gruppenspiele ohne einen einzigen Satzgewinn.

"Ich spiele Beachvolleyball seit ich zehn Jahre bin"

"Ich habe immer von der Teilnahme an einem großen Beachvolleyball-Turnier geträumt. Ich spiele, seit ich zehn Jahre alt war. Der Sport bedeutet mir viel, ich übe jeden Sommer, wenn ich in meiner Heimat bin", erklärte Perisic.

Einst spielte Perisic in der Bundesliga für Borussia Dortmund und den Vfl Wolfsburg. Zuletzt wurde der 28-jährige Offensivallrounder mit einem Transfer zu Manchester United in Verbindung gebracht.

Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Gerüchte um Sanches, Heung-Min Son und Thiago
Nächster Artikel:
Transfergerücht: Manchester City hat Interesse an Thiago vom FC Bayern München
Nächster Artikel:
2. Bundesliga: HSV blamiert sich gegen Regensburg, Torfestival in Paderborn
Nächster Artikel:
Fabian Giefers erneuter Patzer rührt Augsburgs Trainer Manuel Baum zu Tränen: "Da leidet man mit"
Nächster Artikel:
Neue Zahlen: Real Madrid steigert Umsatz und Gewinn
Schließen