Paris Saint-Germain steigt aus dem Rennen um Kylian Mbappe aus

TeilenSchließen Kommentare
Der französische Erstligist wird sich nach dem Neymar-Transfer nicht auch noch um Mbappe bemühen. Paris Saint-Germain steigt aus dem Rennen aus.

Paris Saint-Germain hat nach Goal-Informationen einen Wechsel von Kylian Mbappe in die französische Hauptstadt ausgeschlossen. Der Angreifer der AS Monaco wurde in den letzten Wochen häufig mit einem Transfer zu PSG in Verbindung gebracht.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Pariser waren bereit, rund 180 Millionen Euro für den französischen Nationalspieler ins Fürstentum zu überweisen. Doch nach dem Wechsel des Brasilianers Neymar vom FC Barcelona für 222 Millionen Euro müssen die PSG-Bosse aufpassen, dass die Regularien des Financial Fair Play eingehalten werden.

Ryan Atkin: Englands erster homosexueller Profi-Schiedsrichter

Allerdings: Klub-Boss Nasser Al-Khelaifi teilte Mbappe bereits in einem persönlichen Gespräch mit, dass er auch weiterhin im Visier des Vereins bleiben werde.

Während sich PSG aus dem Rennen zurückzieht, könnte nun Manchester City die sich bietende Chance nutzen. Die Citizens sind derzeit allerdings nicht bereit, Monacos Forderungen zu erfüllen. Dennoch wird Pep Guardiola wohl den Versuch starten, doch noch mit den Monegassen übereinzukommen.

Nächster Artikel:
Keylor Navas und Alex Morgan "CONCACAF-Spieler des Jahres"
Nächster Artikel:
Ligue 1 auf Social Media: Neymar kommt für die Weihnachtspause zurück
Nächster Artikel:
Sergio Ramos über Cristiano Ronaldo: "Er ist bereits eine Legende"
Nächster Artikel:
Kaka: Der letzte Weltfußballer vor Messi und Ronaldo tritt leise ab
Nächster Artikel:
Bericht: Barcelona mit Griezmann über Transfer im Sommer einig
Schließen