Nagelsmann bekennt sich zu Hoffenheim und dementiert Bayern-Gerüchte: "0,0 Kontakt von meiner Seite"

TeilenSchließen Kommentare
Nagelsmann wird weiter regelmäßig als neuer Bayern-Trainer ins Gespräch gebracht. Die Gerüchte wundern ihn - und er sei "sehr froh" in Hoffenheim.

Trainer Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim hat die Spekulationen über einen Wechsel zum Rekordmeister Bayern München erneut entschieden abgeblockt. "Ich finde es insgesamt sehr skurril, wie das dargestellt wird. Es gibt keine Anfrage, kein Angebot und 0,0 Kontakt von meiner Seite", sagte der 30-Jährige während der ersten Pressekonferenz seit der Unterschrift von Jupp Heynckes bei den Bayern bis zum Saisonende.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nagelsmann konzentriere sich "nur auf den Erfolg mit der Mannschaft - in meinen Kopf spielt nichts anderes eine Rolle. Ich bin sehr froh, dass ich hier bin." Es sei "schlecht für euch, dass es viel Fiktives und keine Fakten zum Berichten" gebe, sagte Nagelsmann in Richtung der Journalisten. Zuvor hatte auch Manager Alexander Rosen in der Bild-Zeitung betont, dass es "keine Kontaktaufnahme" der Bayern gegeben habe: "Ein Wechsel war nie ein Thema. Ich sehe da keine Gefahr oder irgendeine Belastung auf Hoffenheim zukommen."

Allerdings weiß auch Rosen, dass der "außergewöhnliche Mensch und Trainer Julian Nagelsmann" prädestiniert dafür ist, irgendwann einen großen Klub zu coachen. "Das steht für jeden, der ihn jetzt bald zwei Jahre arbeiten sieht, außer Frage", sagte Rosen.

In der Gegenwart bleibt die Personalsituation im Kraichgau angespannt. Gegen den FC Augsburg am Samstag (15.30/Sky) werden Lukas Rupp und Nationalspieler Serge Gnabry "nicht infrage" kömmen, sagte Nagelsmann. Robin Hack und Kerem Demirbay seien hingegen fit.

Nächster Artikel:
Napoli-Präsident De Laurentiis offenbart: "Massimiliano Allegri liebt Marek Hamsik"
Nächster Artikel:
Nächster Neuzugang: Fortuna Düsseldorf leiht Dodi Lukebakio vom FC Watford aus
Nächster Artikel:
Transfergerücht: PSG bietet 30 Millionen Euro plus Rabiot für Pjanic von Juventus
Nächster Artikel:
Mesut Özil attackiert DFB-Präsident Reinhard Grindel scharf: "Inkompetent und unfähig"
Nächster Artikel:
BVB gegen Liverpool: LIVE-STREAM, LIVE-TICKER, Transfers und Co. – alles zum ICC 2018
Schließen

Wir verwenden Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.

Mehr zeigen Akzeptieren