Medien: Vier Stars von Bayer Leverkusen stehen zum Verkauf

TeilenSchließen Kommentare
Bayer Leverkusen konnte sich nicht für das internationale Geschäft qualifizieren. Angeblich sollen nun gleich vier Stammspieler zum Verkauf stehen.

Nach der enttäuschenden Saison 2016/17 steht bei Bayer Leverkusen ein Kaderumbruch bevor. Angeblich sollen mit Chicharito, Hakan Calhanoglu, Karim Bellarabi und Kevin Kampl gleich vier Stammspieler zum Verkauf stehen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Das berichtet die Sport Bild. Demnach dürfen alle vier Spieler bei entsprechenden Offerten den Verein verlassen. Auch wenn es "unwahrscheinlich" sei, dass alle vier der Werkself den Rücken kehren, sollen mindestens zwei Spieler von der Gehaltsliste gestrichen werden.

Medien: Bayer Leverkusen verhandelt mit Thomas Tuchel

Dem Bericht zufolge wurden in den vergangenen Jahren noch Angebote für die Akteure abgelehnt. Unter anderem hatte der BVB 36 Millionen Euro für Bellarabi geboten.

Nun soll mit dem erwirtschafteten Geld der Neuaufbau finanziert werden. Außerdem könnte es zu einer Rückkehr von Kyriakos Papdopoulos kommen, der derzeit an den HSV ausgeliehen ist. 

Jens Hegeler im Goal-Interview: Wenn der Profi-Traum zu platzen droht

Während die künftige Rolle von Stefan Kießling noch ungeklärt ist, sollen die Talente Julian Brandt und Kai Havertz der Werkself treu bleiben. Benjamin Henrichs hat seinen Vertrag bereits bis 2022 verlängert.

Bayer Leverkusen steht nach 33 Spieltagen auf dem zwölften Platz und hat keine Chance mehr, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren.

Nächster Artikel:
RB Leipzig gegen SSC Neapel: LIVE-STREAM, TV, LIVE-TICKER, Aufstellung
Nächster Artikel:
Alkoholfahrt ohne Führerschein: Polizei ermittelt nach Verkehrsunfall gegen Visilije Janjicic vom Hamburger SV
Nächster Artikel:
Beraterin des Inter-Kapitäns bestätigt: "Wichtige Teams wollen Mauro Icardi"
Nächster Artikel:
Pini Zahavi: Das ist der neue Berater von Robert Lewandowski
Nächster Artikel:
Umworbener Arthur bestätigt: Wechsel zum FC Barcelona könnte nächste Woche fix sein
Schließen