Beraterin verrät: Juventus hatte Inter-Star Mauro Icardi auf dem Zettel

Kommentare
Mit Cristiano Ronaldo holte sich Juventus im Sommer einen neuen Mega-Star. Als Alternative hatten die Turiner wohl Mauro Icardi auf dem Zettel.

Wanda Nara, Frau und Beraterin von Mauro Icardi, hat verraten, dass Juventus Turin in der abgelaufenen Transferperiode auch den Stürmerstar von Inter Mailand auf dem Zettel hatte.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Sicherlich", antwortete Nara in der TV-Show Tiki Taka, als sie darauf angesprochen wurde, ob Juve über die Verpflichtung ihres Manns nachgedacht habe. "Sie haben Cristiano Ronaldo geholt, er war ihre Priorität. Aber Mauro wäre sicher eine der Alternativen gewesen", sagte sie.

Kein Kontakt zwischen Icardi und Juventus

Gleichzeitig stellte Nara aber auch klar, dass es keinen konkreten Kontakt zwischen Icardi und Juve gegeben habe und der 25-jährige Argentinier seine Zukunft weiterhin bei Inter sehe. "Der einzige Kontakt, den Mauro mit Juve hatte, waren die sieben Tore, die er bisher gegen sie erzielt hat", frotzelte Icardis Frau und Beraterin.

Icardi spielt seit 2013 für Inter und hat in Mailand einen Vertrag bis 2021. In der laufenden Serie-A-Saison wartet der Torjäger noch auf seinen ersten Treffer.

Mehr zu Icardi und Inter Mailand:

Nächster Artikel:
Fabian Giefers erneuter Patzer rührt Augsburgs Trainer Manuel Baum zu Tränen: "Da leidet man mit"
Nächster Artikel:
Neue Zahlen: Real Madrid steigert Umsatz und Gewinn
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Gerüchte um Sanches und Heung-Min Son
Nächster Artikel:
LaLiga: Real Madrid müht sich zum Sieg gegen Espanyol, Sevilla feiert Kantersieg gegen Levante
Nächster Artikel:
Real Madrid lehnt USA-Pläne des spanischen Ligaverbands strikt ab: "Wir weigern uns ausdrücklich"
Schließen