Massimiliano Allegri nach Juventus' spektakulärem Sieg gegen Inter: "Ein großartiger Fußballabend"

Kommentare
Juventus Turin besiegte in einem spektakulären Spiel Inter Mailand mit 3:2. Juve-Trainer Massimiliano Allegri ist voll des Lobes für seine Mannschaft.

Nach dem knappen Sieg von Juventus Turin im Serie-A-Kracher gegen Inter Mailand (3:2) hat Juve-Coach Massimiliano Allegri seine Mannschaft für ihre Mentalität gelobt und zu Konzentration gemahnt.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Es war ein großartiger Fußballabend mit zwei Teams, die einen Sieg brauchten und All-In gegangen sind", sagte Allegri gegenüber Mediaset Premium.

In der ersten Halbzeit dominierte Juve, verpasste es aber in Überzahl nach dem frühen Führungstor nachzulegen. "Wir waren aggressiv und haben in der ersten Halbzeit gut gespielt", so der Italiener weiter.

Allegri: "Inter hat sehr gut gespielt"

Kurz nach der Pause drehten die Nerazzurri binnen kurzer Zeit das Spiel. "Wir haben gepennt und sind dementsprechend in Rückstand geraten", konstatierte Allegri und ergänzte: "Wir haben die falschen Entscheidungen getroffen und Flanken geschlagen, statt den kurzen Pass zu wählen."

Kurz vor Schluss sorgten Juan Cuadrado und Gonzalo Higuain mit ihren Treffern noch für drei ganz wichtige Zähler im Kampf um die Meisterschaft. "Inter hat sehr gut gespielt, aber am Ende ging ihnen die Kraft aus und das haben wir ausgenutzt", freute sich der 50-Jährige. "Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung Meistertitel. Nichtsdestotrotz müssen wir die Konzentration hochhalten, denn nichts im Fußball ist sicher."

Die Bianconeri befindet sich mit dem SSC Neapel im Zweikampf um den Scudetto und liegt aktuell vier Punkte vor den Neapolitanern. Diese müssen am Sonntag gegen Florenz ran.

Nächster Artikel:
Atletico Madrid erledigt die Aufgabe Huesca schnell
Nächster Artikel:
Domenico Tedesco zur Krise von Schalke 04: "Wir müssen so weitermachen"
Nächster Artikel:
Augsburg holt Punkt beim FC Bayern München: Die Stimmen von Niko Kovac, Felix Götze und Co.
Nächster Artikel:
Manchester United scheitert an Lampard, City ohne Probleme
Nächster Artikel:
Serie A: Inter ringt Florenz nieder und schließt zu Juve-Verfolgern auf
Schließen