Berater: Marko Pjaca wird nicht gegen Sergej Milinkovic-Savic getauscht

TeilenSchließen Kommentare
Zuletzt wurde kolportiert, Juventus wolle Pjaca in einen Deal für Milinkovic-Savic einbeziehen. Dem widerspricht nun der Berater.

Der Berater von Marko Pjaca hat das Gerücht dementiert, wonach sein Klient im Tausch für Sergej Milinkovic-Savic von Juventus Turin zu Lazio Rom wechseln werde. Marko Nalatelic sagte Cittaceleste.it: "Das ist Fantasie-Fußball."

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Zuvor hatte Tuttosport berichtet, die Alte Dame wolle mithilfe des Kroaten den Preis für Milinkovic-Savic drücken. Lazio fordert angeblich 100 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler, das sei Juve deutlich zu viel. "Der Wechsel ist nich unmöglich, aber ich habe noch nichts darüber gehört. Markos zukunft liegt bei Juve", fügte Nalatelic an.

Fährt Pjaca mit Kroatien zur WM nach Russland?

Zuletzt war der 23-Jährige an den FC Schalke 04 verliehen, konnte dort aber nicht nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Sein Berater machte einen Wechsel von den Transferaktivitäten des Meisters abhängig: "In jedem Fall ist es zu früh, etwas zu sagen. Seine Zielsetzung hängt an Zu- und Abgängen bei Juve."

Pjaca steht im vorläufigen Kader Kroatiens für die WM in Russland, wo er sich noch einmal für höhere Aufgaben empfehlen könnte. Mit seinem Land trifft er in Gruppe D auf Argentinien, Island und Nigeria.

Mehr zu Juventus Turin:

Nächster Artikel:
Alissons Rekordtransfer zum FC Liverpool steht unmittelbar bevor
Nächster Artikel:
Nach Napoli-Gerüchten: Jeremy Toljan bleibt bei Borussia Dortmund
Nächster Artikel:
Zinedine Zidane zurück zu Juventus Turin? Juve dementiert Gerüchte
Nächster Artikel:
Uruguays Shooting-Star Diego Laxalt: Offen für Neues
Nächster Artikel:
Alvaro Odriozola bekommt Rückennummer 19 bei Real Madrid
Schließen

Wir verwenden Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.

Mehr zeigen Akzeptieren