Bayern-Trainer Jupp Heynckes: "Für De Bruyne würde ich mein letztes Hemd geben"

Kommentare
Jupp Heynckes adelt ManCity-Spielmacher Kevin De Bruyne. Gleichzeitig meint der Coach, dass der FC Bayern München seinen eigenen Weg gehen müsse.

Für Trainer Jupp Heynckes vom FC Bayern München  ist Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne von Manchester City der derzeit beste Spieler Europas. 

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Er hat im vorigen Jahr zwar nicht so gut gespielt, aber für ihn würde ich mein letztes Hemd geben. Auf dieser Position musst du einen solchen Spieler haben. De Bruyne ist im Moment klar der herausragende Spieler in Europa", schwärmte der 72-Jährige im Interview mit dem kicker.

De Bruyne Top-Vorbereiter der Premier League

Auf die Frage, ob der deutsche Rekordmeister für die neue Saison ebenfalls einen Supereinkauf jenseits der 50 Millionen Euro brauche, antwortete Heynckes: "Was ist denn ein Supereinkauf? Paul Pogba hat Manchester United 105 Millionen gekostet: Spielt er so? Viele angebliche Top-Spieler heute können und müssen dazulernen. Der FC Bayern muss den Weg mit Süle, Kimmich, Tolisso oder Coman gehen. Natürlich muss auch wieder einer für 40 oder 50 Millionen kommen; aber für 50 Millionen bekommt man heute keine fertigen Spieler."

De Bruyne spielte in der Saison 2012/13 in der Bundesliga leihweise für Werder Bremen und von Januar 2014 bis Sommer 2015 für den VfL Wolfsburg. Anschließend wechselte er für kolportierte 74 Millionen Euro zu Manchester City. In der laufenden Premier-League-Saison erzielte der belgische Nationalspieler in 23 Spielen sechs Toren und bereitete neun weitere Treffer vor. Damit ist Dr Bruyne Top-Vorbereiter in Englands höchster Spielklasse. 

Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Trainer Niko Kovac warnt die Konkurrenz: "Werden keinen Millimeter nachlassen"
Nächster Artikel:
BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Nach Roter Karte gegen Hoffenheim: Abdou Diallo für ein Spiel gesperrt
Nächster Artikel:
Neuer Award beim Ballon d'Or: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo in der Jury
Nächster Artikel:
Bayern-Trainer Niko Kovac vor Augsburg: "Werden keinen Millimeter nachlassen"
Schließen