Heynckes: "Es ist noch nichts klar" - Interesse an Peter Hermann

TeilenSchließen Kommentare
Verschiedene Medien vermeldeten ein erneutes Engagement von Jupp Heynckes beim FC Bayern als fix. Jetzt meldet sich der 72-Jährige zu Wort.

Trainer Jupp Heynckes hat Gespräche mit den Verantwortlichen des FC Bayern bestätigt - eine Zusage steht aber noch aus. "Es ist noch nichts klar oder in trockenen Tüchern", sagte der 72-Jährige der Rheinischen Post . Offenbar hängt seine Entscheidung davon ab, ob die Bayern auch seinen früheren Co-Trainer Peter Hermann (65) wieder an die Säbener Straße locken können. Hermann steht noch bis 2018 als Assistent von Friedhelm Funkel beim Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf unter Vertrag.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Er müsse "das Ganze zunächst mal analysieren. Schließlich sind viereinhalb Jahre vergangen, seit ich bei Bayern aufgehört habe, und der Fußball hat sich weiter verändert", sagte Heynckes, der die Bayern 2013 gemeinsam mit Hermann zum Triple geführt und danach seine Karriere eigentlich beendet hatte. Mit Hermann würde er aber angeblich noch einmal die Herausforderung bei den Bayern annehmen.

Die Münchner sollen bereits mit Fortuna im Gespräch sein. "Ich kann dazu nur sagen, dass Peter Hermann einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 hat", sagte Fortuna-Boss Robert Schäfer dem Express. Hermann soll angeblich bereit sein, noch einmal zu den Bayern zu wechseln. Düsseldorf will eine adäquate Ablöse erzielen.  

Heynckes soll bis Saisonende die Nachfolge des am vergangenen Donnerstag entlassenen Carlo Ancelotti antreten. Ab Sommer 2018 gilt Julian Nagelsmann als Favorit auf den Trainerposten beim Rekordmeister. 

Bei einem Treffen hätten ihn Bayern-Präsident Uli Hoeneß, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihadmidzic "gebeten, das Amt bis zum Sommer 2018 zu übernehmen". Dabei seien "viele Dinge besprochen worden", sagte Heynckes. Trotz seines Alters fühle er sich "topfit" und in der Lage, bis zum Sommer einzuspringen. Für und Wider müssten allerdings in Ruhe erörtert werden. Einen Zeitpunkt für die Entscheidung nannte er ausdrücklich nicht.

Nächster Artikel:
HSV-Abschied naht: Berater von Kyriakos Papadopoulos suchen Verein in Russland
Nächster Artikel:
Panther und zerbrochenes Glas: Das ist das neue Heimtrikot des SSC Neapel
Nächster Artikel:
DFB-Stars "verpampert": Sachsen-Chef Hermann Winkler verstärkt Kritik
Nächster Artikel:
Kerem Demirbay über Özils Foto mit Erdogan und die WM: "Ich habe das nicht zu beurteilen"
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Schließen

Wir verwenden Cookies, um für ein optimales Online-Erlebnis zu sorgen. Indem Du unsere Webseite besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies im Rahmen der Datenschutzerklärung zu.

Mehr zeigen Akzeptieren