Gabriel Barbosa über Inter Mailand: "Sage nicht, dass ich zurück will"

Kommentare
Einst setzte Inter Mailand große Hoffnungen ihn in. Nun möchte Stürmer Gabriel Barbosa wohl lieber in Brasilien beim FC Santos bleiben.

Aktuell ist Gabriel Barbosa von Inter Mailand an den FC Santos ausgeliehen und wenn es nach dem Brasilianer geht, würde er gerne nicht mehr zurück nach Italien kommen. Zu Reportern sagte er: "Über Inter sage ich nicht, dass ich zurück will, aber ich muss wegen meines Vertrages."

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Er sei im Moment sehr glücklich in seiner Heimat, so der 22-Jährige weiter. Das beweisen auch seine Leistungen: In bislang 21 Spielen hat er zehn Tore geschossen. Zuletzt gelang ihm gegen Vasco da Gama ein Hattrick. Das liegt vor allem an seinem Trainer: "Cuca gibt mir sehr viel Selbstvertrauen, er hat viel mit mir gesprochen", berichtete er.

Inter zahlte einst knapp 30 Millionen Euro für "Gabigol"

"Ich habe Cuca gesagt, dass ich nicht gehen möchte. Ich musste hier bleiben, für ihn und die Fans", äußerte sich der Stürmer zu Angeboten, die er im Sommer erhalten haben soll. Die restlichen Spiele bei Santos wolle er genießen: "Ich muss das Beste aus den Möglichkeiten machen, die ich hier habe", sagte er.

Im Jahr 2016 hatte Inter knapp 30 Millionen Euro für Barbosa gezahlt. Erfüllen konnte er die Erwartungen in der Serie A jedoch nie. Die Leihe läuft noch bis zum Januar, sein Vertrag bei den Nerazzurri ist noch bis 2021 gültig.

Mehr zu Inter Mailand:

Nächster Artikel:
LaLiga: Barcelona patzt im Derby gegen Girona, Sevilla feiert Kantersieg gegen Levante
Nächster Artikel:
Bericht: Heftige Ausschreitungen nach Belgrad-Derby zwischen Partizan und Roter Stern
Nächster Artikel:
Serie A: Juventus Turin siegt dank Ronaldo, AC Mailand kassiert Last-Minute-Ausgleich gegen Bergamo
Nächster Artikel:
Neymar lobt Tuchel bei PSG: "Mögen seine Methoden"
Nächster Artikel:
Mario Götze über Bank-Platz bei Borussia Dortmund: "Schaffe es nicht, das auszublenden"
Schließen